Wandergruppe: Tälerwanderung von Lorch nach St. Goarshausen am 24. August

| 26. August 2014 | Keine Kommentare

Zu unserer Streckenwanderung (24 km, 540 Höhenmeter, 13 Teilnehmer) starteten wir kurz nach neun Uhr vom Bahnhof Lorch aus in einen sehr schönen Tag! Zunächst ging es durchs Tiefenbachtal stetig bergan, vorbei an der Ruine Sauerburg, wo wir die Landesgrenze zwischen Hessen und RLP überquerten. In dieser Gegend gibt es größere Schiefervorkommen, was einige alte Gruben, so zum Beispiel die Grube Glückauf, belegen und was auch rechts und links des Weges gut zu sehen ist. Später war auf dem Weg das Ergebnis von Baumfällarbeiten zu überwinden, was wegen der Breite und der Tiefe dieses Hindernisses und der Größe der Bäume schon eine echte Herausforderung darstellte! Nördlich der Ortschaften Weisel und Bornich bewegten wir uns über eine ausgedehnte Hochebene mit Aussicht bis hin zum Rhein mit der Loreley und dem Kühkopf-Fernsehturm. Dazu passte in dieser Phase die imposante Wolkenbildung wirklich gut! Beginnend mit der Harbacher Mühle (haben wir im November 2010 bei unserer Wanderung von Nastätten nach Kaub auch passiert!) als der ersten von insgesamt sieben Mühlen im Forstbachtal folgten wir dem Bachlauf bis zum Ende der Wanderung in St. Goarshausen unterhalb der Burg Katz. Bliebe noch zu erwähnen, dass uns Paul Vogt als Wanderführer bei der Mittagsrast natürlich wieder mit seinem guten Oberweseler Wein aus eigenem Anbau versorgte – das hat er bislang noch bei jeder seiner Wanderungen getan!

Stichworte:

Kategorie: Wandergruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.