Viel Spaß gab es bei den sportlichen Spielen

| 10. Juni 2005 | Keine Kommentare

Move ya – Bewegung bei Sport und Musik

Mülheim-Kärlich. „Move ya“, das große Fest der Bewegung und der Musik auf dem Parkplatz am Jugendhaus Mülheim-Kärlich, feierte eine gelungene Premiere. Die Wetterbedingungen waren ausgezeichnet, die Kinder und Jugendlichen gut drauf und die haupt- und ehrenamtlichen Jugendarbeiter hatten eine Veranstaltung in Szene gesetzt, die Spaß machte.
Mit Bianca Stöppler (Jugendtreff Urmitz), Sylvia Perenthaler (Jugendhaus Mülheim-Kärlich), Markus Flöck (Schulsozialarbeit Weißenthurm), Kay Rietz (Jugendhaus Mülheim-Kärlich) und Sven Normann (Kommunale Jugendarbeit VG Weißenthurm) hatten sich sowohl das hauptamtliche Mitarbeiterteam als auch 14 weitere junge Leute aus den verschiedenen (ehrenamtlich tätigen) Mitarbeiterkreisen der jeweiligen Jugendtreffs zusammengefunden, um dieses außergewöhnliche, sportlich-musikalische Ereignis vorzubereiten und zu verwirklichen. „Die Jugendlichen haben alle eine Mitarbeiterschulung erhalten und somit ein Stück verstärkte Kompetenz mitbekommen, um diese bei der Organisation und Realisierung von Veranstaltungen einzusetzen“, erläuterte Diplom-Pädagoge Sven Normann, der zum Schluss mit Blasen an den Händen dastand, weil er immerzu das Sicherheitsseil beim Stapeln der Getränkkästen halten musste.

„Move ya , beweg Dich“, hieß es während des nachmittags auf dem Parkplatzgelände vor dem Jugendhaus in Mülheim-Kärlich und viele Besucher hielten sich an diese Aufforderung. Sie spielten mit Begeisterung Streetball, standen sich in heißen Street-SoccerPartien gegenüber und waren beim Bunjee-Run nicht zu bremsen. Eine besondere Attraktion war zum einen das Klettern an der hohen Kletterwand, das von Peter Still vom Deutschen Alpenverein geleitet wurde und zum anderen das Stapeln von Getränkekästen, bei dem ein, an einem Seil gesicherten Akteur, sich Kiste für Kiste nach oben hangelte. Den Kranwagen hatten die Veranstalter vom Unternehmer Jörg Müller kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen.

Waren die verschiedenen Aktionen auf dem Platz bereits von lautstarker Musik begleitet, so wurde es am Abend noch turbulenter.

Zwei Hip-hop-Bands („City Hall click“ und „M-Town“) sowie zwei weitere aus der „Alternativ“Musikszene („Delivery Cry“ und „The Kind of Destiny“) sorgten für großartige Stimmung im und vor dem Mülheim-Kärlicher Jugendhaus. „Mit dem Ablauf können wir mehr als zufrieden sein. Alles klappte hervorragend, wobei wir Ralf Koch danken, der uns eine Musikanlage zur Verfügung stellte und auch die Firma Sporthaus Krumholz hat uns bei unserem Vorhaben hervorragend unterstützt. Die etwa 200 Besucher, die auch einen Kostenbeitrag für das Event gezahlt haben, erlebten garantiert eine interessante Veranstaltung. Allerdings hatten wir uns ein paar Leute mehr erhofft. Bei einer möglichen Neuauflage wäre zu überlegen, ob wir die beiden Aktionsfelder Sport und Musik nicht voneinander  trennen, wahrscheinlich ist eine solche Abgrenzung besser, um eine klare Struktur zu schaffen“, betonte Sven Normann nach Abschluss dieses abwechslungsreichen Treffens mit unternehmungsfreudigen Kindern und Jugendlichen.

Kategorie: Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.