Sommerfreizeit der Familiengruppe in den Julischen Alpen

| 15. Oktober 2008

Dieses Jahr hatte sich die Familiengruppe ein ganz besonderes Ziel für ihre Sommerferienfreizeit ausgesucht – die Julischen Alpen.

So reisten also am 12.07.2008 die Familie Hoppen, Erler, Gügel, Collin, Kratzenberg, Speckardt, Kaiser und Pein an. Als Basislager diente uns der schöne Campingplatz Danica in der Nähe des Bohinjisees.

Die herrliche Landschaft begeisterte uns sofort, alles so schön grün und ringsum die Berge. Warum es so schön grün war, sollten wir später noch erfahren !

Nachdem die gesamte Meute von nunmehr 15 Kindern und 16 Erwachsenen angereist und eingerichtet war, starteten Julische Alpen 1.jpgwir unsere Aktivitäten mit einer gemeinsamen Wanderung im Nationalpark Triglav. Auf verwunschenen Pfaden vorbei an tiefen Schluchten und dubiosen Mautstationen ging es zum Mostnica Wasserfall. Gerade noch vor dem großen Regen erreichten wir das Voja – Haus. Dort trieben wir nicht nur den Umsatz in die Höhe, sondern auch die leicht überforderte Hüttenwirtin an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit.

Auch in den darauffolgenden Tagen zeigte sich Slowenien nicht gerade von seiner sonnigsten Seite. Doch davon ließen wir uns nicht entmutigen und fuhren am darauffolgenden Tag mit der Seilbahn zur 1535 m hoch gelegenen Bergstation Skihotel Vogel. Von dort aus ging es weiter in Richtung Sija (1800 m) dessen Gipfel wir gegen Mittag erreichten. Der Rückweg zog sich dann etwas unerwartet in die Länge, da man in Slowenien wohl noch nichts von eindeutiger Wegemarkierung gehört hat. Tapfer kämpften sich selbst die Kleinsten bis zur Bergstation zurück – ein tolle Leistung.

Da für den nächsten Tag das beständigste Wetter der gesamtem Woche vorausgesagt war, entschlossen sich einige von uns den höchsten Berg Sloweniens, den Triglav zu besteigen. 1850 Hm Auf – und Abstieg waren zu bewältigen. So schnürten wir gegen 4:00 Uhr morgens unsere Schuhe und starteten in Richtung Gipfel. Teils durch Schrofengelände, teils auf Wanderwegen mit kleinen Kletterpassagen erreichten wir gegen Mittag den Gipfel des Triglav (2864m).

Glücklich und zufrieden – und auch etwas geschafft – kehrten wir am Abend zu den Daheimgebliebenen zurück.

Am nächsten Tag ließen wir es etwas ruhiger angehen und vertrieben uns mit Fußballspielen und Staudammbauen am nahen Fluss die Zeit. Ein paar ganz unermüdliche der jungen Wilden zog es dennoch zu einer Canyoningtour auf der Sava. Noch bevor der große Regen wieder einsetzten konnte genossen wir unseren letzen Abend in einem schönen Restaurant mit Spanferkelessen.
So ging eine schöne Woche voller toller Eindrücke und nicht ganz so perfektem Wetter zu Ende.

Ein großes Lob gebührt den Organisatoren der Freizeit, die uns wieder eine schöne Woche im Kreise der Familiengruppe ermöglicht haben.

Tobias Pein

Kategorie: Familiengruppe

Kommentare sind geschlossen.