Nachwuchs kletterte ganz vorne mit

| 6. November 2008 | Keine Kommentare

Sektion des Alpenvereins stellt Landesjuniorenmeisterin – Jugendarbeit zahlt sich aus – Mitgliederplus

KOBLENZ/REGION. Viele (Sport-)Vereine klagen über Nachwuchssorgen. Nicht so der Deutsche Alpenverein. Die Sektion Koblenz, deren Einzugsgebiet der nördliche Teil des Landes ist, hat zurzeit 3449 Mitglieder, Tendenz steigend. Alleine in diesem Jahr gab es beim siebtgrößten Verein im Land bisher 329 Neuaufnahmen, der Anteil der Jugend wächst beständig.

Die erfolgreiche Arbeit mit den Mädchen und Jungen zahlt sich auch im Leistungsbereich aus. Bei den Deutschen Jugendbouldermeisterschaften Ende April in Pforzheim gingen für die Sektion Koblenz drei Mädchen an den Start. Dort mussten die Teilnehmer auf Zeit – ohne Seil und Gurt – an künstlichen Felsblöcken in der Halle klettern. Je höher die Altersklasse, um so spärlicher sind die Griffe im „Fels“.

Lea Wickord (Sinzig) belegte in der Kategorie Jugend B den 18. Platz, Laura Gürtler (Ransbach-Baumbach) schaffte bei der Jugend A die Position acht. Die Konkurrenz für die aktuellen Koblenzer Stadtmeisterinnen bestand ausschließlich aus Kader-Kletterinnen. Die amtierende rheinland-pfälzische Juniorenmeisterin Birte Loichen (Ransbach-Baumbach) hatte noch härtere Routennüsse zu knacken und kann sich jetzt „fünftbeste Boulderin Deutschlands“ nennen.

Spannendes Finale

Beim NRW-Cup in Düsseldorf Mitte August traten sechs weibliche DAV-Aktive in der Wettkampfgruppe an und erreichten alle das Finale. Die Ergebnisse: Johanna Quirmbach (Ransbach-Baumbach) belegte den vierten Platz, Katharina Lubjuhn (Ransbach-Baumbach) den fünften Platz und Dagny Hilpert (Ransbach-Baumbach) den sechsten Platz (alle Jugend C), Lea Wickord schaffte den dritten Platz (Jugend B), Laura Gütler setzte sich in der Jugend A erfolgreich durch. Bei den Damen kam es zum spannenden Superfinale, in dem sich Birte Loichen nur knapp geschlagen geben musste.

Die Leistungen des Nachwuchses beim Jedermann-Cup in der nordrhein-westfälischen Hauptstadt konnten sich ebenfalls sehen lassen. Laura Geisler (Ransbach-Baumbach) siegte in der Klasse Jugend C. Dominik Erd (Montabaur) erreichte Platz vier bei der männlichen Jugend B. Auch die „älteren“ Semester bewiesen Schnelligkeit und Geschicklichkeit: Heino Loichen (Ransbach-Baumbach) kam in der AK II Herren auf den fünften Platz, Stefan Weichert (Sinzig) sicherte sich vor Michael Günther (Esch) den zweiten Platz in der AK I Herren.

Einen starken Auftritt gab“s auch in Ahlen bei den Westdeutschen Meisterschaften im September. Unter den 81 Teilnehmern waren auch fünf Kletterinnen aus der heimischen Sektion. Bei der Jugend C belegte Johanna Quirmbach den achten, Katharina Lubjuhn den siebten und Dagny Hilpert den fünften Platz. Laura Gürtler schaffte bei der Jugend A den vierten Platz. Noch besser war bei den Damen Marion Mannheim (Andernach), die auf dem dritten Platz landete. Ohne eine gute fachliche und menschliche Betreuung sind solche Ergebnisse gerade im Jugendbereich nicht möglich. Dafür stehen unter anderem Heino Loichen als Organisator und Stefan Weichert als Leiter der Jugendgruppe. Die Trainingsbedingungen und die Förderung sollen, so DAV-Vorsitzender Thomas Leininger, noch verbessert werden.

Anbau ist im Gespräch

Im Gespräch ist auch ein Anbau an den Jugendraum mit erweiterten Bouldermöglichkeiten. Außerdem unternimmt die Jugend jedes Jahr verschiedene Fahrten zu unterschiedlichen Klettergebieten (zum Beispiel Frankenjura oder Belgien), und in den Sommerferien macht der Nachwuchs eine große Sommertour.   (sch)

 Das Training der Jugend findet montags und mittwochs im Kanditurm in Andernach statt – außer in den Schulferien. Kontakt/Info: Stefan Weichert, Tel. 017… oder stefan.weichert@web.de. sowie www.dav.koblenz.de

Rhein-Zeitung – Ausgabe Koblenz und Region vom 06.11.2008, Seite 13.

Kategorie: Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.