Koblenzer weihen neues Ambulanzzentrum ein

| 26. Oktober 2000 | Keine Kommentare

Bergfreunde helfen Kindern in Nepal

KOBLENZ. Für sieben Mitglieder des Vereins Rheinland-Lorraine-Nepal begann dieser Tage eine spannende Reise zu den höchsten Gipfeln der Welt. Die Gruppe von begeisterten Natur- und Bergfreunden vom Deutschen Alpenverein, Sektion Koblenz, und der französischen Partnersektion Metz will bis zu einer Höhe von 6000 Metern in die Himalaya-Region Nepals vordringen.

Doch nicht nur das persönliche Abenteuer interessiert die siebenköpfige Reisegruppe unter Leitung des französischen Bergfreundes Amedee Müller, sondern sie verbindet ihre Tour auch mit einem guten Zweck. Der Verein Rheinland-Lorraine-Nepal hat sich zum Ziel gesetzt, den Kindern in den Bergdörfern Nepals zu helfen. Die zum Teil in bitterer Armut lebenden Menschen brauchen unter anderem dringend medizinische Betreuung und Schulen.

In Junbesi, einem fast 3000 Meter hoch gelegenen Bergdorf, das von dem 6853 Meter hohen Gipfel des Numbur überragt wird, werden die Kob~lenzer mit ihren Kameraden aus Metz ein neues Ambulanzzentrum einweihen. An der feierlichen Zeremonie werden auch nepalesische Würdenträger teilnehmen. Das Zentrum wurde mit Geldspenden aus Deutschland und Frankreich sowie mit Aufbauhilfe der Dorfbewohner aus Junbesi errrichtet. (axl)

 Rhein-Zeitung vom 26.10.2000

Kategorie: Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.