Keine Angst vor großen Höhen

| 23. Januar 2008 | Keine Kommentare

Keine Angst vor großen Höhen: Neu gesteckte Strecken boten eine echte Herausforderung – Packendes Finale bei den Mädchen

Hoch hinaus: Jugendliche aus Koblenz kletterten um die Wette

47 Teilnehmer bei den Stadtmeisterschaften im Kanditurm in Andernach

KOBLENZ/ANDERNACH. 47 Jugendliche waren am Start und sorgten für Nervenkitzel und gute Unterhaltung bei der 3. Offenen Koblenzer Stadtmeisterschaft im Hallenklettern im Andernacher Kanditurm. Die Koblenzer Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) und der Kanditurm hatten wieder zu diesem spannenden „Climbing Challenge“ für 10- bis 18-Jährige eingeladen.
Insgesamt hatten die sportlich fairen Mädels und Jungs bis zu fünf Wertungsrouten in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu bewältigen. Die Teilnehmer versuchten sich an den für den Wettkampf neu geschraubten Routen. Keinem der jungen Leute waren die zu kletternden Touren bekannt. Der Grund: Fleißige Helfer des Bauteams hatten diese erst in der Nacht zuvor an der Wand angebracht. Diese „Onsight“ genannten Wege stellten eine besondere Herausforderung für den Nachwuchs dar, denn er musste immer wieder schauen, wie es weiterging. Jeder Fehler kostete Kraft und Zeit.

Doch die 26 Mädchen und 21 Jungs brauchten sich keine Sorgen zu machen, da „Top-Rope“, also von oben durch Seile gesichert, geklettert wurde. Auch wenn der eine oder die andere den Halt verlor, jeder Sturz blieb ohne Folgen. Die Anfeuerungen der zahlreichen Zuschauer, die für eine tolle Stimmung sorgten, brachten so manchen „Himmelsstürmer“ über Stellen, die er sonst so nicht schaffen würde. So ergaben sich spannende und packende Wettkämpfe. Als Belohnung warteten auf die Besten der einzelnen Gruppen, die schnell und sicher die schwindelerregenden Höhen erklommen, wertvolle Preise und Urkunden. Die Mädchen waren so stark, dass sogar ein Superfinale erfolgen musste. Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise kam übrigens aus Aschaffenburg.

Die Ergebnisse im Überblick: Bei den Mädchen (16 bis 18 Jahre) siegte Laura Gürtler vor Katharina Hock, Amelie Jakob und Carmen Markert. In der Altersklasse 13 bis 15 setzte sich Lea Wickord durch. Es folgten Marlies Thönnissen, Franziska Quirmbach, Sabrina Kuhn, Julia Nies, Janine Meier, Susanne Maier und Laura Schlett. Bei den Zehn- bis Zwölfjährigen siegte Rica Naundorf vor Katharina Lubjuhn und Dagny Hilpert. Die weiteren Plätze belegten Henrike Hülshörster, Enya Hilpert, Andrea Breidbach, Ana Tiripa, Laura Geisler, Charlotte Quirmbach und Caroline Witzel.

Bei den Jungs war in der Kategorie 16 bis 18 Marc Fassbender der Beste. Es folgten Mario Wagner, Kai Fassbender, Ole Robenek, Dominik Staudt und Sebastian Brückmann. Felix Muth siegte in der Klasse der 13- bis 15-Jährigen vor Maximilian Schätzel, Dominik Erd, Lukas Still, Martin Förster und Pascal Morasz. Bei den Jüngsten hatte Bennett Bertram die Nase vorne. Die Nächstplatzierten waren Samuel Kölsch, Simon Dessauer, Carl Witzel, Jannis Knödgen, Dennis Günster, Tim Woll, Stefan Karger und Pierre Zydek.

Dass die Klettermeisterschaften wieder so ein Erfolg wurden, lag nicht nur an den Leistungen der Kinder und Jugendlichen, sondern auch an den vielen Helfern, ohne die so eine Veranstaltung nicht möglich ist, danken die Veranstalter.     (sch)

Rhein-Zeitung – Ausgabe Koblenz, Region Nord vom 23.01.2008, Seite 13.

Kategorie: Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.