Deutscher Leadcup 2015

| 5. November 2015 | Keine Kommentare

An drei Wettkampfterminen fand dieses Jahr der Deutsche Leadcup in München-Freimann, Frankenthal und Neu-Ulm statt. Bei jeder Station kämpfen die besten Kletterer Deutschlands, in zwei Qualifikationsrouten, um den Einzug in das Finale der besten acht und den Tagessieg, welcher wertvolle Punkte für die Gesamtwertung bringt.

Als einzige Koblenzerin startete am 19. September Rebecca Praass in München. Das Besondere: Dieser Wettkampf fand an einer Außenkletterwand statt. So sind die Starter vor kalten Temperaturen und Wind nicht verschont geblieben.

Die erste Route lag Rebecca nicht so gut, sodass sie leider schon nach kurzer Kletterzeit wieder den Boden unter ihren Füßen hatte. Dafür lief die zweite Qualifikationsroute um so besser: Dort erreichte sie eine sehr gute Höhe und wurde dafür in dieser Route mit einem 18. Platz belohnt. Insgesamt ergab sich für Rebecca Praass in München der 21. Platz bei den Damen und der 8. Platz bei den Juniorinnen.

Circa einen Monat später, am 11. Oktober, ging es diesmal mit zwei Vertreterinnen für die Sektion Koblenz nach Frankenthal, wo bereits früh morgens die Qualifikation angesagt war. Johanna Quirmbach und Rebecca Praass mussten diesmal als eine der ersten Starterinnen die Routen klettern. Johanna erkletterte sich in der ersten Route, die durch einen steilen Überhang führte, eine Höhe von 15+, wo ihr dann ein weiter Zug zum Verhängnis wurde. Somit schaffte sie es wie Rebecca Praass auch auf Platz 14 in der ersten Qualifikationsroute.

In der zweiten war Balance und Körpergefühl gefragt, es mussten sehr schlechte und runde Griffe festgehalten werden. Dort schaffte es Johanna einen Griff weiter als Rebecca, somit waren hier die Plätze 15 und 17 für die Koblenzerinnen reserviert. In der Tageswertung erreichten die Mädchen folgende Platzierungen:

Johanna Quirmbach: Platz 15 bei den Damen / Platz 6 bei den Juniorinnen

Rebecca Praass: Platz 17 bei den Damen / Platz 8 bei den Juniorinnen

Das Finale des Deutschen Leadcups fand dieses Jahr am 25. Oktober im Sparkassendome in Neu-Ulm statt, eine neue moderne Halle, in der schon viele Wettkämpfe der Koblenzer mit Freude bestritten wurden.

Auch hier starteten wieder Johanna Quirmbach und Rebecca Praass aus Koblenz.

Für Johanna lief es an diesem Tag leider nicht so gut, wie beim vergangenen Wettkampf in Frankenthal: Ihr rutsche in beiden Qualifikationsrouten, eine steile mit kleinen Leisten zum greifen und eine gerade Route in der viel Bewegungsgefühl gefragt war, der Fuß ab und somit konnte sie ihr Können in Neu-Ulm leider nicht so präsentieren, wie es möglich gewesen wäre.

Rebecca kam mit der ersten Qualifikationsoute nicht so gut zu Recht und hatte mit ein wenig Sturzangst zu kämpfen, hier kam sie nur auf den 24. Rang. Dafür konnte sie in der zweiten Route ihre Stärke ausspielen und balancierte sich dort auf den 14. Platz.

Insgesamt konnten sich die Koblenzerinnen hintereinander im Tableau einsortieren: Johanna Quirmbach erreichte noch einen guten 19. Platz bei den Damen und den 7. Platz bei den Juniorinnen, Rebecca Praass erkletterte sich den 18. Platz (Damen) und den 6. Platz (Juniorinnen).

Nach dem Wettkampf standen auch das Endergebnis und die neuen deutschen Meister im Sportklettern fest: Dies sind nun Lena Hermann aus Hannover und ,der Weltcupsieger im Bouldern 2014, Jan Hojer aus Frankfurt.

Da Johanna Quirmbach nur zwei Wettkämpfe bestritten hat wurde sie in der Gesamtwertung des Deutschen Leadcups bei den Damen 21. und bei den Juniorinnen 9.

Rebecca Praass erreichte zwei sehr gute Ergebnisse, bei den Damen wurde sie 16. und bei den Juniorinnen 6.

Abschließend ist zu sagen, dass sich die vielen Kilometer Fahrt, das frühe Aufstehen und die schweren Trainingsbedingungen, die Mädchen fahren mindesten 70km in die nächste Kletterhalle, gelohnt haben und so zu einem schönen Saisonabschluss mit den vielen Freunden aus dem „Kletterzirkus“ geführt haben.

Stichworte:

Kategorie: Jugend, Wettkampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.