Alpenverein errichtet Anbau für Kletterfelsen

| 30. Mai 2012 | Keine Kommentare

Versammlung Etliche Ämter in der Sektion Koblenz neu besetzt – Steinbruchfest am 16. Juni

Von unserem Mitarbeiter

Michael Schaust

M Koblenz. Die Sektion Koblenz des Deutschen Alpenvereins erfreut sich eines wachsenden Zuspruchs. Fast 4000 Mitglieder zählt der Verein, der Bergfreunde im gesamten nördlichen Rheinland-Pfalz hat. Positiv war die Grundstimmung bei der Mitgliederversammlung im Haus Horchheimer Höhe auch aufgrund des bevorstehenden Anbaus für einen sogenannten Boulder, eine Felsennachbildung, auf der geklettert werden kann.

Sektionschef Norbert Dötsch verabschiedete zunächst verdiente Ehrenamtliche sowie Mitarbeiter und begrüßte deren Nachfolger. Andrea Schwoll löst Sigrid Speckhardt als Geschäftsstellenleiterin ab. Joachim Küster wurde zum Nachfolger von Schatzmeister Thomas Wickord gewählt. Zum Vizekassenwart (neue Funktion) bestimmten die Anwesenden Joachim Jacobi. Robert Speckhardt gab die Leitung der Bergsteigergruppe an Wolfram Gebel ab (Stellvertreter sind Volker Glöß und Werner Schwoll). Neuer Vortragswart für Bernd Otto ist Manfred Klaßmann. Für Abdi Djirsarai (Hüttenwart Teufelsley) sind jetzt Bernd Eilers und Johannes Fulgraff aktiv. Für Heinz Kloos, Leiter Hüttenausschuss, wird noch ein Nachfolger gesucht. Peter Still übernimmt den Webmasterposten von Ole Pötter. Marianne Vey ist neue Rechnungsprüferin für den verstorbenen Reinhard Henrichen.

Die Baugenehmigung für den Boulder-Anbau in Ehrenbreitstein liegt vor. Schön wäre es, hofft Dötsch, wenn beim Steinbruchfest am Samstag, 16. Juni, ab 15 Uhr das Richtfest oder gar die Einweihung gefeiert werden könnte. Den Pachtvertrag für das dortige Gelände hat die Stadt jetzt um 25 Jahre verlängert.

Unerfreulich für die Sektion, aber unvermeidlich ist die Rückgabe der Organisation für das Treffen des gesamten deutschen Alpenvereins in Koblenz im Herbst. Die neuerlichen Bauverzögerungen bei der Rhein-Mosel-Halle machten eine akzeptable Planungssicherheit für die Ausrichtung im Herbst unmöglich. Alternative Räumlichkeiten gibt es nicht oder sind belegt. Keine gute Werbung – auch nicht nur für die heimische Sektion, stellte Dötsch ernüchternd fest.

Jugendreferent Stefan Weichert verwies auf umfangreiche und erfolgreiche Aktivitäten des Nach-wuchses sowie die kommende Ausbildung zweier neuer Jugendleiter. Friedhelm Hulley sprach von vielfältigen Möglichkeiten, die Handy-Apps bieten. Zugleich wies der Ausbildungsreferent auf die daraus resultierenden Gefahren hin, da eine trügerische Sicherheit vorgetäuscht werde: „Eine gute Ausbildung wird nicht durch diese Helferlein ersetzt.“

Hüttenwart Gerd Krischer bedankte sich vor allem bei den treuen Helfern Herfried Enz, Wolf Schön-wetter und Robert Speckhardt. Er hofft, dass künftig auch die Jugend zu Arbeitseinsätzen nach Ehrenbreitstein kommt. Krischer, seit 1977 Bergwanderführer und lange Fachübungsleiter Bergsteigen, wurde kürzlich für sein Engagement im Rathaus die Sportehrennadel der Stadt Koblenz verliehen.

RZ Koblenz und Region vom Mittwoch, 30. Mai 2012

Kategorie: Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.