5 women rocked Frankenjura

| 13. August 2012 | Ein Kommentar

Ein sonniges Pfingstwochenende, Kletterfestival und die Deutsche Boulder-jugendmeisterschaft. Die perfekte Kombination für Joja, Katha,Dagny, Becci, Janina und mich mit einem schuhüberladenen DAV-Bus Richtung Franken aufzubrechen.

Und so schritten 5 junge Damen – äußerst knapp bekleidet – am Freitag Abend über die Straße von Kirchenbirkig in Richtung  Ferienwohnung und eroberten im nu die Herzen unserer Vermieter.

Nach einem gemeinsamen Abendessen waren nach der langen Fahrt dann doch alle recht schnell müde und aufgrund unseres straffen Wochenendprogramms ging es früh zu Bett. Genauso früh standen wir am Samstag morgen auf: Für Jojo und Katha ging es zur Deutschen Boulderjugendmeisterschaft in Richtung Auerbach, die anderen Mädels wurden mit Kletterausrüstung und ein wenig Proviant in den Tiefen des Krottenseer Forstes ausgesetzt.

Auerbach erwies sich als perfekter Austragungsort. Insgesamt gingen 142 Mädels und Jungs an den Start. Ich war sehr gespannt, wie es für die beiden laufen sollte, insbesondere Katha hatte sich in den letzten Wochen sehr aufs Bouldern konzentriert. Und so wurden die Erwartungen nicht enttäuscht, die Boulderleistungen der beiden Mädels war hervorragend. Ihr Zeitmanagement ließ jedoch zu wünschen übrig, so dass Jojo auf dem 12. Platz und Katha auf dem 13. Platz landeten. Doch durch Fehler lernt man, und so wurde Katha genau eine Woche später in Kaiserslautern Rheinland-Pfalzmeisterin.

Erschöpft und lachend kamen wir am Krottenseer Turm an, wo uns 3 müde Fels-klettererinnen erwarteten. Nach einer Abkühlung der Mädels im Schwimmbad beim Frankenfestival – währenddessen sich die Chronistin selbst schnell dem fränkischen Lochkalk hingab – gings nach Hause zum gemeinsamen Kochen.

So richtig müde waren dann doch noch nicht alle und so kam nach dem Abendessen die Diskussion auf. Frankenparty oder schlafen? Und so zogen es Dagny, Jojo und mich nochmals Richtung Betzenstein.

Am nächsten Morgen hieß es für alle Fels. Nach dem warmklettern wurde sehr schnell klar, dass starke Plastikdamen sich auch in Franken nicht fürchten müssen. Und so fielen schnell die ersten 8er. Nach einem super Klettertag fuhren wir am Abend zurück nach Auerbach um uns ein starkes Finale der Damen und Herren bei Deutschen Bouldercup anzuschauen und unsere leeren Mägen – nach einigen Diskussionen, wie nun ein gesundes Kletterer-abendessen auszusehen hat- bei einem Fastfoodhersteller ausklingen zu lassen.

Am Montag holten wir noch mal alle unsere Reserven hervor und hängten den Herren am Fels wieder mal die Routen ein. Es machte einfach nur Freude zu sehen, wie jeder an seinem persönlichen Limit arbeitete und wie viel Spass dabei alle hatten. Es war ein super Wochenende und ich freue mich schon aufs nächste mit einem Bus voller starker Damen.

Text: Marion Mannheim

Kategorie: Jugend

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentarfeed

  1. Heike sagt:

    Super schöner Bericht, tolle Bilder und ganz viel Frauenpower-weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.