Winterwanderung durch das Nitztal

| 20. März 2018 | Keine Kommentare

Die in der DAV-Sektion Koblenz bisher eigenständigen Gruppen „Klettergruppe“ und „Sportklettergruppe Albatros“ haben sich Anfang 2018 unter dem neuen Namen „Klettergruppe Albatros“ unter der Leitung von Ralf Friedrich zusammen geschlossen. Der bisherigen Leiterin der Klettergruppe, Katrin Buhr, sei an dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“ für ihr langjähriges Engagement bei der Ausbildung innerhalb der Gruppe und bei den gemeinsamen Kletterfahrten gesagt!

Die erste Aktion, die unter dem neuen, gemeinsamen Dach der Klettergruppe Albatros stattfinden sollte, war eine Wanderung, die uns am Samstag, den 27.01.2018 durch das einsame Nitztal bei Mayen in der Eifel führte. Leider war Kerstin Degen, die die Wanderung geplant hatte und auch führen wollte, an diesem Tag beruflich verhindert, so dass Ralf uns den Weg zum anvisierten Lokal weisen musste.

Gegen drei Uhr am Nachmittag trafen sich also 15 wanderwillige Kletterer in dem kleinen Ort Nitztal in der Nähe vom Schloss Bürresheim: Ralf, Katrin (mit Hund Sally), Horst, Werner, Thomas S., Andreas, Kristina, Leni, Holger, Magda, Lorenz, Maria Francesca, Bianca, Benedict und der Berichterstatter; später stießen noch André (Uhrzeit verpeilt) und Thomas W. (kniekrank) dazu. Insgesamt eine ansehnliche und bunt gemischte Truppe aus Oldies und Nubes. Die Sonne, die schon tief am blassblauen Winterhimmel stand, konnte uns in dem tief eingeschnittenen Tal nicht erreichen, nur der oberste Rand der steilen Talflanken leuchtete in verlockendem Sonnenschein. Im Talgrund dagegen hielt sich die eisige Luft der vergangenen Frostnacht. Eine Trinkpause mit hochprozentigem aus der Flasche wärmte uns auch nur kurz von innen. Als uns später eine Rotte Wildschweine über den Weg lief, wurde es doch noch für einen Moment spannend. Der Weg führte uns etwa sechs Kilometer lang durch das vielfach gewundene Tal des Nitzbaches, bis wir nach zwei Stunden in der hereinbrechenden Dämmerung das Café Bendisberg bei Sankt Jost erreichten. Nach der feuchten Kälte war uns die warme Gaststube hoch willkommen – genauso wie der herzhafte Döppekuchen, den die Wirtin für uns auf den Tisch zauberte.

Es war schon tiefschwarze Nacht, als wir satt vom Essen, Trinken und Erzählen aus dem Café stolperten. Während einige von uns mit dem Auto abreisten oder sich abholen ließen, musste der „harte Kern“ denselben Weg wie zuvor wieder zurück zu den Autos gehen. Ob einer der wandernden Kletterer unterwegs in der Dunkelheit verloren gegangen ist, ist nicht überliefert. Danke an Kerstin und Ralf für die Organisation!

Peter May

Die wandernden Kletterer

Unterwegs im Nitztal

Im Café Bendisberg

Im Café Bendisberg

Stichworte: , , ,

Kategorie: Klettergruppe Albatros

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.