Wegebau am Lago di Mordor

| 9. Mai 2014 | Keine Kommentare

Wer sich bisher scheute am Lago di Mordor zu Klettern weil das gute Kletterseil oder die Füße naß werden könnten muss sich nun nicht mehr fürchten.
Unser Kletterreferent tauschte Seil und Karabiner gegen Spaten und Eimer und nutzte das durchwachsene Wetter zum Wegebau.

Trockenen Fußes gelangt ihr nun zu den Einstiegen unter Ettringens höchster Wand wo einige schöne Ausdauerrouten auf eure Begehung warten. Damit der Spaß nicht getrübt wird liegt rechts der Wilden 16 eine große Plane bereit, welche ausgebreitet dafür sorgt, dass das Kletterseil nicht naß wird.

Also ran an die Wand, es gibt keine Ausreden mehr.

Stichworte:

Kategorie: Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.