Wandergruppe: Vom Rhein an die Lahn / durch das Schweizertal an die Adria am 1. Oktober

| 3. Oktober 2017 | Keine Kommentare

Auf Traumpfaden ging es mit Beate und Gerd Unruh bunt gemischt durch das nord/westlichste Gebiet des Taunus (18 km, 500 Höhenmeter, 13 Teilnehmer).

Für die An- und Abreise benützte man die Deutsche Bundesbahn. Der Wanderstart begann in Braubach am Rhein. Über den Rheinsteig ging es steil bergan bis zum Aussichtsplateau Kerkertserplatte. Im großen Bogen mit weniger Steigung wurde der Garten von Dr .Max Bruker in Lahnstein a.d.H., das Ziel für die Mittagsrast, erreicht. Zwischen Kräutern, blühenden Staudenbeeten, Kneippanlage und kleinen Pfaden konnten alle gemütlich Platz nehmen und genießen: das Vesper, die entspannende Umgebung und den Sonnenschein.

Am Haus „Jungfried“ ging es abwärts ins Lahntal bis nach Friedrichssegen und wieder steil hinauf nach Frücht, ein kleiner Ort besonders idyllisch gelegen. Durch das romantische Schweizertal ging es im Gänsemarsch hinab nach Miellen. Unterwegs gab es eine Überraschung: ein „Fast“-Eremit zeigte den Wanderern mit Begeisterung seine versteckt gelegene kleine Kapelle, die er selbst in den Fels gehauen hat.

Kurz bevor der Ort Miellen erreicht wurde, führte der Lahnhöhenweg zu der Gedächtnis-Kapelle hoch über dem Ort. Dieser lud zu einer Pause ein und zum ersten Blick auf das Lahntal! Noch eine gute Stunde dauerte es bis Bad Ems erreicht wurde. Im Restaurant „Adria“ hat es sich die Wandergruppe gut gehen lassen.

Text:               Beate Unruh

Bilder:            Dirk Neinaß

Stichworte:

Kategorie: Wandergruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.