Wandergruppe: Stumpfarmweg – Kriminalgeschichte und Doppelmaar am 14. Mai

| 16. Mai 2017 | Keine Kommentare

Ein finsteres Kapitel aus der Zeitgeschichte war Namensgeber für diese Wanderung, allerdings ergänzt um einen Traumpfad! Ursula Weber hatte den Stumpfarmweg und das Booser Doppelmaar für eine wunderschöne Rundwanderung ausgewählt und so die nötige Strecke zusammen bekommen, damit sich die weite Anfahrt auch lohnt – und gelohnt hat es sich (23 km, 450 Höhenmeter, 18 Teilnehmer)! Start und Ziel war der Traumpfad-Wanderparkplatz bei Boos und im ersten Teil folgten wir der – auf Basaltstelen am Wegesrand mit Info-Tafeln immer wieder dokumentierten – blutigen Spur des „Stumpfarm“-Mörders. Ansonsten war auf diesem Weg mörderisch nur noch ein Regenschauer, der uns gleich zu Anfang sehr plötzlich erwischte und gut anfeuchtete; die Gegend und das Wetter danach waren einfach traumhaft und das satte Frühlingsgrün zusammen mit etlichen Rapsfeldern und einer tollen Wolkenbildung einfach eine Augenweide. Nach zwei Dritteln konnten wir beim Wechsel von Stumpfarmweg zum Traumpfad noch einen phantastischen Rundumblick vom „Booser Eifelturm“ genießen und wanderten dann der Einkehr in Boos entgegen. Eine angemessene Spitzenwanderung am „Muttertag“ und „Tag des Wanderns des Jahres 2017“!

Stichworte:

Kategorie: Wandergruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.