Wandergruppe: Pyrmonter Felsensteig am 27. August

| 30. August 2017 | Keine Kommentare

Zu dieser bilderbuchmäßigen Wanderung mit Elisabeth Esser-Helmschrott (13 km, 350 Hm, 10 Tn) bekamen wir noch Kaiserwetter!

Gestartet sind wir an der Pyrmonter Mühle und alsbald ging es im zickzack bergauf vorbei an dem aus dem 17. Jhrt. stammenden Stationsaltar “Drei Kreuze“. Felsen sind angesagt. Herrliche Ausblicke ins Tal und über die Weite. Weiter geht es bergan über Wiesen- und Feldwege. Der Blick geht bis zum Horizont. Wir sind auf der Kolliger Höhe und wandern weiter über den Heidberg durch die freie Gemarkung. Fast umrunden den Sammetskopf, befinden uns auf 341 Höhenmeter und rasten dort auf gepflegtem Aussichtpunkt. Leider war der herrliche in die Weite führende Rundumblick wettermäßig getrübt. Durch enger werdende Wege lädt etwas später eine Schutzhütte auf Wiesengelände zur Mittagsrast ein. Der Weg ist nun ein Pfad führt durch üppiges Grün und knorrigen Niederwald. Immer gibt der Weg neue Einblicke frei. Der Elzbach ist uns nah. Mal gurgelnd, mal plätschert, mal still können wir ihn erleben. Nun geht es wieder aufwärts und eine urige Felslandschaft tut sich auf. Zwei abenteuerliche Höhlen wollten bestaunt werden. Dann erhebt sich wieder mächtiger Schieferfels. Wir gehen auf die Burg Pyrmont zu – und das große Tor lädt zum Eintritt in die Vorburg. Weiter geht es nicht. Privat ist sie und als Hotel ausgebaut. Weiter führt der Weg. Felswände ragen wie behauen meterhoch auf. Zur Talseite und fast in Augenhöhe, ist die riesige Burg noch einmal durch das Blätterdach zu sehen. Zwei Stege und steile Treppenanlagen sind zu bewältigen um dann durch einen märchenhaften Wald mit riesigem Bestand an einen mächtigen Baum zu gelangen der aus der Laune der Natur heraus ziemlich verrückt gewachsen ist (Einige Aufnahmen halten dies fest). „Ritt an der Elz“ so seine Bezeichnung. Der abwechslungsreichen mit Schönheiten und Kuriosem bestückten Wanderung folgen wir nun dem Rauschen des Wasserfalls zur Pyrmonter Mühle. Hier endet sie, diese fantastische Wanderung mit all ihren wunderbaren Geschenken der Natur.

 

Bericht und Bilder: Elisabeth Esser-Helmschrott

Stichworte:

Kategorie: Wandergruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.