Wandergruppe: Aschebraten mit Aussicht am 5. Juni

| 6. Juni 2016 | Keine Kommentare

Mittlerweile zum fünften Mal fand diese „etwas andere“ Kurzwanderung von Montabaur-Horressen zum Köppel statt. Dabei geht es weniger um die Wanderstrecke – wenngleich auch hier im jährlichen Wechsel einmal „rechts rum“ (Richtung Dernbacher Dreieck) und einmal „links rum“ (vorbei am Kunst- und Kulturzentrum „b-05“) gegangen wird – als vielmehr um die gemütlichen und geselligen Anteile. Zunächst ist das nach etwa 10 Kilometern die Einkehr in der Köppelhütte mit dem Verzehr des legendären Aschebratens und anschließend geht es auf direktem Weg knapp 5 Kilometer zurück nach Horressen zu Hoffmanns. Da gibt’s dann Kaffee und Kuchen aus den eigenen Reihen und reichlich Gelegenheit zum entspannten Plausch. Diesmal waren wir (23 Teilnehmer) „rechts rum“ unterwegs und hatten zunächst viel Glück mit dem Wetter: es war zwar ungeheuer schwül, aber trotz vorhergesagter Unwetter erreichten wir den Köppelturm im Sonnenschein. Der war im letzten Jahr bei unserer Wanderung wegen Renovierungsarbeiten gesperrt. Mittlerweile ist er wieder offen und die Besteigung kostenlos und wir hatten uns schon darauf gefreut. Während unserer Einkehr nahm aber der Donner an Häufigkeit und Stärke ständig zu und so entschlossen wir uns, nach dem Essen sofort in Richtung Horressen aufzubrechen. Das war auch gut so und wir blieben von Blitzeinschlägen verschont, nur eine ordentliche Portion Starkregen erwischte uns noch auf den letzten 500 Metern. Vorsichtshalber gab es Kaffee und Kuchen im Haus und nicht im Garten, was uns einen angenehmen und vor allem trockenen Ausklang dieses Wandertages bescherte.

 

Stichworte:

Kategorie: Wandergruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.