Wandergruppe am 3. September: Von Fensterseifen nach Hauroth

| 14. September 2017 | Keine Kommentare

Startpunkt war das Eifelörtchen Fensterseifen, ein Ortsteil von Bermel. Bermel selbst ist Ortsgemeinde der Verbandsgemeinde Vordereifel. Bei der Anfahrt über die Autobahn bis Mayen hatten wir noch streckenweise Nebel, der sich jedoch bald in Wohlgefallen auflöste und sich herrlicher Sonnenschein zu dieser Wanderung mit Marie Luise und Ernst Mann (16,3 km, 470 hm, 8 Personen) durchsetzte.

Es ging gleich mit dem Traumpfad „Hochbermeler“ ordentlich bergauf und wir gelangten zunächst mit einem Abstecher in einen alten Steinbruch mit interessanten Aufschlüssen zum Vulkanismus.

Es ging weiter bergauf zur Bergkuppe des Hochbermel (570 m) und wir kamen zur Aussichtsplattform, die uns einen guten Einblick in den früheren Steinbruch verschaffte. Die Schautafeln erläuterten uns die Auseinandersetzungen um die Stilllegung des Abbaubetriebes Ende der 1970er Jahre. Das Gelände steht inzwischen unter Naturschutz.

Am Hochbermel hatten wir eine tolle Fernsicht in die weitere Umgebung. Es ging nun hinab über die historische Köhlerhütte ins Tal. Hier verließen wir den Traumpfad, um in das Kimpelbachtal hinauf zu wandern bis nach Hauroth. Dort hatten wir wieder einen schönen Rundumblick in das Land der Vulkaneifel. Jetzt folgten wir wieder dem Kimpelbach hinab bis er sich mit dem Stellbach zum Thürelzbach vereinte und wir auf dem Traumpfad ankamen. Am Heunenhof vorbei mussten einige Höhenmeter bewältigt werden, bis wir über den Schälskopf wieder in Fensterseifen ankamen.

Unsere Wanderung klang aus mit der Einkehr in der Gaststätte „Löwenburg“ in Monreal.

 

Text: Marie Luise und Ernst Mann

Fotos: Marie Luise Mann und Hanne Fietze

Stichworte:

Kategorie: Wandergruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.