Vom Großglockner bis zur Hochalmspitze

| 22. Dezember 2015 | Keine Kommentare

Multivisionsvortrag von Guus Reinartz. „Vom Großglockner bis zur Hochalmspitze“,
15.2.2016, 19:30 Uhr im Soldatenfreizeitheim, Horchheimer Höhe, von-Galen-Str. 1

Kartenvorverkauf ab Ende Dez. 2015 bei:

Eintritt:
AV-Mitglieder 8,00 € /
Nichtmitglieder 10,00 €
Kartenreservierungen:
DAV-Geschäftsstelle 0261-79452
Manfred Klaßmann – Vortragsreferent

Vom Großglockner zur Hochalmspitze
Vom König zur Königin im Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten
An der Südseite des Alpenhauptkammes, in einem sonnig milden Klima, kann man sich in einer traumhaften Berglandschaft entspannen und bewegen, wobei südliche Gelassenheit und kulturelle Vielfalt das Wohlgefühl vervollkommnen. Zwischen dem König Großglockner (3798m) und der Tauernkönigin Hochalmspitze (3360m), die wir beide besteigen, erstreckt sich das Kärntner Gebiet vom Nationalpark Hohe Tauern. Es ist ein Nationalpark der Superlative: der größte der Alpen, ja ganz Mitteleuropas, mit Österreichs höchsten Berggipfeln und mächtigsten Gletschern. In dieser grandiosen Hochgebirgslandschaft ist der Mensch ein Außenseiter und muss sich den Gesetzen der Natur noch beugen. Von unserem Ausgangspunkt Obervellach hat uns dieses Naturparadies auf Wanderungen und Bergtouren in allen vier Jahreszeiten begeistert und fasziniert. Es besticht mit seiner bizarren Schönheit, den tiefblauen Bergseen, den eisigen Gletschern, der beispiellosen Tier- und Pflanzenwelt und dem fruchtbaren Mölltal mit der eigenständigen Kultur seiner Einwohner. Der Tauernkamm bildet eine markante Klimascheide. Hier, südlich der höchsten Gipfel, reicht das besiedelte Land viel höher hinauf als im Norden. Fast 250 Gletscher zählt man im Nationalpark, vom winzigen, unter Geröll begrabenen Eisresten bis zur Pasterze, dem größten Gletscher der Ostalpen. Als gut 9 km langer Eisstrom schiebt er sich durch das breite Tal an der Nordflanke des Großglockners, gesäumt von grauen Blockmassen, die an den Talhängen in grasgrüne Matten und talabwärts in fichtengrüne Wälder übergehen. Wo es Gletscher gibt, findet man selbstverständlich viele Flüsse und Seen. Zahlreiche kleine und größere Stillgewässer liegen über den Nationalpark verstreut. Der Großglockner bildet das Herz dieses Nationalparks.
Wir berichten von traumhaften Bergtouren mit unwiederbringlichen Stimmungen des Augenblicks in dieser abwechslungsreichen und einzigartigen Gebirgslandschaft im wilden Herzen Europas.

Stichworte:

Kategorie: Vorträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.