Via Ferrata Monte Albano – sechs Jahre später …

| 13. August 2017 | Keine Kommentare

Den Sommer 2011 verbrachte die Familiengruppe am Ledro See. Damals durchstiegen ein Mädel, etliche Jungs mit reichlich Pubertätsbizeps und ein paar Eltern den uralten ersten Sportklettersteig der Alpen. Zwischenzeitlich wurden die rostigen Sicherungen an der „Via attrezzata Montalbano Ottorino Marangoni“ komplett erneuert. Nach Guidos diesjähriger wieder mal großartigen und etwas strapaziösen Tauerndurchquerung leckten einige übriggebliebene Familiengruppler am Gardasee ihre Wunden vom Auf und Ab der Hüttentour und waren nach ein paar Tagen wieder bereit. Guido überquerte auf einer langen Bergtour den Monte Baldo und Benni und ich nutzten eine kurze Gewitterpause und durchstiegen die modernisierte Ferrata. Wir waren ganz alleine in dieser noch immer sehr populären Route – das hat sicher Seltenheitswert. Der Blick aus der steilen Wand schweifte wie vor sechs Jahren auf die Wallfahrtskirche Santorio di Monte Albano, deren Glocke in regelmäßigen Abständen beruhigend grüßt. Zum Glück erreichten wir bereits nach gut einer Stunde Bewegung ohne Pause den Ausstieg, wo uns wieder ein heftiges Gewitter in seine feuchten Arme nahm.

Text: Benni und Thomas Hoppen

Stichworte:

Kategorie: Familiengruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.