Skifreizeit 2019 bei St. Moritz – Hammerfreizeit der Familiengruppe!

| 17. März 2019 | Keine Kommentare
  • 10 Familien, 43 Personen, super Stimmung
  • 25 Kinder im Alter von 5 – 25 Jahren
  • Mädchenlager, Jugendlager, Elternzimmer, Familienzimmer, 3-Generationen-Zimmer
  • Samedan bei St. Moritz, rätoromanisch, altes Herrenhaus in Selbstversorgung
  • Schlafsack, 10er-Gruppendusche mit fetziger Musik (unisex, bisex und auch frei nach Interessengruppen wählbar …)
  • 6-Tages-Skipass im Sonderangebot, traumhafte Landschaft, traumhaftes Wetter
  • traumhafte Pisten: Corviglia, Corvatsch, Diavolezza, Lagalb, Piz Nair, Biancograt, Morteratschgletscher, „Olympia“ und „Paradiso“ im Schuss
  • Geschwindigkeitsrekorde und Höhenrausch, Snowboard-Akrobatik, schlitteln
  • klassischer Parallelstil höchster Güte aus (und mit) den Mittfünfzigern urige und witzige Skiverleih-Kruftis
  • traumhafte Loipen: ambitionierter Langlauf (klassisch und Skaten)
  • sportliche Winterwanderung ins Val Roseg, ca. 37 km, in Rekord-Zeit
  • Schneeschuhwanderung unterhalb des Piz Bernina mit ungeplanter Querung von zugefrorenem Bergsee und vereisten Bahngleisen
    drei riesige Blutblasen nach 2000m Steilaufstieg (Skitour auf 25 J. alten Fellen) und immer wieder morgens bei der ersten Abfahrt die Frage: „Wo steckt Uli denn?“
  • sauschlechtes WLAN, dafür Tischtennis und traditionelles Kickerturnier (Winner: Britta und Malte), Fairplay-Pokal erstmals an internationales Multi-Kulti-Team
  • ca. 270 Pistenkilometer in 6 Tagen
  • Nase platt drücken an Juwelier-Schaufenstern im mondänen St. Moritz
  • ca. 45 verspeiste 1kg-Brote, 32 Kuchen, 7 üppige Mehrgängemenüs (3500 Kalorien und mehr pro Person), 775 Tassen Kaffee, 1239 Scheiben Fleischwurst, etc….
  • emsig-verschworenes Küchenteam jeden Morgen um 06:30 Uhr im Basement
  • Wahnsinnsfrühstücksbuffet mit frischem Obstsalat, Joghurt, Quark, diversen Müslis, Wurst- und Käsesorten, gemischtem Brotkorb, reichhaltige Marmeladenauswahl, Nutella, Honig, Frischkäse, Rohkost (gemischt), Lunchpakete, Kaffee, Tee, Kaba, verschiedene Obstsäfte sowie Nachmittagskuchen (teils selbstgebacken) und ein exquisites Menü am Abend, abgerundet mit Wein und Bier
    all inclusive für ca. 6 Euro / Erwachsener / Tag trotz zahlreicher Bio-Lebensmittel
  • professioneller Spüldienst, gut eingespielte Putztruppe
  • Kultur und Tradition: Chalandamarz -> Fasching einmal anders, Frühlingsempfang helvetisch, Pfeife rauchende Jungs, Kuhglocken umhangen, Peitschkonzert
  • in unserem liebgewonnenen Bündner Herrenstüberl: Einpauken chemischer Formeln
  • die Neuentdeckung: der historische Holztafel-Saal mit bleiverglasten Fenstern und Kachelofen zum Memory-Spielen, Tipp-Kick, Malen und Schularbeiten-Korrigieren
  • verklemmte Messer im Speiseaufzug, Gott sei Dank ohne teure Monteur-Rechnung
  • klirrend kalte Nächte (fast ausgesperrte Margret), Sonne und blauer Himmel am Tag
  • 43 unterschiedliche Charaktere über 7 Jahrzehnte in bestens eingeschworener Schicksals-, Freizeit- und Lebensgemeinschaft für eine Woche
  • Fazit und Wunsch: Engadin, die Familiengruppe kommt wieder dorthin….

Text: Andrea und Thomas Hoppen

Stichworte: ,

Kategorie: Allgemein, Familiengruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.