Silvretta- Bergtour vom 3.Juli bis 7.Juli 2012

| 26. Dezember 2012 | Keine Kommentare

Am Dienstag, 03.Juli 2012 trafen sich Peter, Uschi, Frank, Gabi, Leif und Martina am Vermuntstausee in der Silvrettagruppe. Gut gelaunt und voller Vorfreude machten wir uns gegen 14 Uhr auf den Weg zur Saarbrücker Hütte (2538m), es galt 800 Höhenmeter bei Regen, teils Hagel und Nebel zu überwinden. In der Saarbrücker Hütte angekommen, bezogen wir unser Lager Nr. 18, später saßen wir im Gastraum und ließen uns das erste Abendessen schmecken. Nach der Stärkung wurde die Tour für den nächsten Tag besprochen, danach begaben wir uns zur Nachtruhe, die erst aber einmal durch Uschi gestört wurde, da sie seltsame Platten fand.

Am Morgen des 1. Tages strahlte die Sonne. Nach einem guten Frühstück begann unsere Tour Richtung Kromerlücke (2800m). Wir querten den Mittelrücken durch Schnee zur Schweizer Lücke, weiter zum Plattenjoch (wieder Platten!) und dann auf die Westliche Plattenspitze (2883m). Wir genossen einen herrlichen Ausblick! Nach einer Pause stiegen wir einige Höhenmeter ab, um auf die Seelücke aufzusteigen. Schon am ersten Tag drängelten sich die Teilnehmer, die Führung zu übernehmen! Dunkle Wolken zogen auf und wir machten uns zügig auf den Weg zur Hütte, die wir fast trockenen Fußes erreichten.

Hier war Winfried angekommen, den wir herzlich begrüßten. Als Belohnung für die erste Tour genehmigten wir uns einen leckeren Apfelstrudel mit Vanillesoße. Den restlichen Tag verbrachten wir mit netten Gesprächen. Zum Abendessen gab es Kassler mit frischem Rettich, Kartoffeln und Sauerkohl, der sich nachts im Lager bemerkbar machte…

Am Donnerstag erwachten wir wieder bei Sonnenschein. Wir durchstiegen den Klettersteig zum „Kleinlitzner“ (2783m). Der Aufstieg gefiel allen Teilnehmern. Am Gipfel angekommen, erklang aus Peters Handy Tiroler Volksmusik. Auch hier genossen wir einen grandiosen Ausblick.

Gegen Mittag erreichten wir wieder die Hütte, um am Nachmittag in Richtung Großes Seehorn aufzubrechen, wo wir die Spaltenbergung üben wollten. Dies stellte sich als nicht so einfach dar. Ein aufkommendes Gewitter ließ uns die Übung abbrechen und wir machten uns auf den Heimweg. Am Abend beschäftigten wir uns mit Knotenkunde.

Schon ist der nächste Tag da. Leider hüllte sich der Freitagmorgen in Wolken und es regnete, so dass der Tagesplan zwischen Kartenkunde, Prusiken und Begehung des Litzner Sattels wechselte. Peter entschied sich nach Wetterbesserung für Letzteres und so ging die Tour gegen 9 Uhr los und nach einer Stunde sind wir am Litzner Sattel angekommen. Am verfallenen Zollhaus wurde gerastet, weiter ging der Aufstieg zum Sattelkopf (2863m), über einen ausgesetzten, brüchigen Grat gelangten wir auf die Verhupfspitze(2957m). Beim Abstieg wurden erfolgreich Rutschversuche gemacht. Nach einer Pause mit kleiner Stärkung an der Hütte begaben wir uns in Richtung Kromer Lücke und übten an einer Felswand das Prusiken incl. Gardaknoten. Wieder zurück auf der Saarbrückerhütte freuten sich alle auf eine Dusche. Zum Abendessen gab es Dank Uschis Vorschlag ein vegetarisches Essen, was uns allen sehr gut schmeckte. Ein geselliger Abend mit einem Marillenschnaps beendete den schönen Tag.

Schnell verging die Zeit und heute am Samstag, 07.07. geht unsere Bergtour leider zu Ende. Nach einem letzten Frühstück packen wir die Rucksäcke, die uns schwerer vorkommen als beim Aufstieg und gegen 8 Uhr steigen wir von der Hütte Richtung in Richtung Vermuntstausee ab. Unsere Wege trennen sich hier, einige fahren nach Hause, andere gehen weiter auf Bergtour.

Ein herzliches Dankeschön an Peter, Uschi und Frank für die kompetente und interessante Leitung ,dieser für uns unvergesslichen Tour.

Stichworte:

Kategorie: Ausbildungsberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.