Sektionsfahrt nach Mittenwald anlässlich der 30-jähren Patenschaft

| 28. August 2017 | Keine Kommentare

Zur Sektionsfahrt vom 03.- 06.08.2017 hatte sich dieses Mal eine doch erfreuliche Zahl von Sektionsmitgliedern angemeldet.
Am Donnerstagmorgen begaben sich Harald Buchner, Manfred Klassmann, Gé
rard Fuchs, Dieter Pelikan, Manuela, Peter, Lina und Ole Nörtershäuser sowie Klaus und Marita Roos auf den Weg nach Mittenwald. Norbert und Johanna Dötsch kamen am nächsten Tag in Mittenwald dazu. Marita und Edgar Lauxen waren schon vor Ort.
Nach dem Eintreffen besuchte uns der Vorstand der Sektion, Max Schmidt, in unserer Pension und wir besprachen den Ablauf der „Mittenwalder Tage“.
Nach einem gemeinsamen Abendessen und einem Rundgang durch Mittenwald, bei dem wir bereits die Vorbereitungen auf den „Bozener Markt“ anschauen konnten, ließen wir den Abend bei einem kühlen Bier auf der Terrasse unserer Pension ausklingen.
Am Freitag machten wir uns dann unter Führung von Max Schmidt und Karl-Heinz Richter auf zur Mittenwalder Hütte (1518m). Max zeigte uns dabei den neu errichteten Lawinendamm sowie die aufgrund dieses Bauwerks neu zu bauende Talstation der Materialseilbahn zur Mittenwalder Hütte. Kosten für die Sektion rd. 200 000 Euro.
Von den Hüttenwirten herzlich begrüßt füllten wir zunächst mit kühlen Getränken den beim Aufstieg erlittenen Flüssigkeitsverlust wieder auf. Nebenbei, wir hatten bis auf den Abreisetag „Kaiserwetter“.
Während des Hüttenaufenthalts konnten wir einen Hubschrauber in Aktion beobachten. Das Fundament für einen neuen Materialseilbahnmasten wurde gegossen. Darüber hinaus wurde im vierten Anlauf ein Gipfelkreuz für eine der Karwendelspitzen vom Heli abgelegt. Zum Schluss wurden vier Helfer vom Dach der Mittenwalder Hütte vom Hubschrauber aufgenommen. Ein für uns und die Gäste der Hütte schönes Spektakel.

Am Abend wurden wir im Sektionshaus von vielen Mittenwaldern Sektionsmitgliedern zur Patenschaftsfeier erwartet. Es war ein Treffen mit mittlerweile vielen guten Bekannten.
Vorstand Max Schmidt begrüßte uns alle sehr herzlich und berichtete über die „Väter“ der Patenschaft.
Auf den Patenschaftstagen am Wochenende vom 09.10. – 11.10.1987 wurde auf der Gröbelalm in Mittenwald von den Vorsitzenden Gerd Hube (Koblenz) und Rudolf Sonnenbichler (Mittenwald) der Patenschaftsvertrag besiegelt.
Max Schmidt zeigte sich sehr erfreut, dass viele weitere Treffen folgten und es in den letzten Jahren zu regelmäßigen wechselseitigen Sektionstreffen gekommen ist.

Norbert Dötsch bedankte sich für den herzlichen Empfang und bestätigte die sehr guten Patenschaftsbeziehungen. So habe die Jugendgruppe heuer zum zweiten Mal eine Woche auf der Krinner-Kofler-Hütte als Gäste der Sektion Mittenwald verbracht.
Auch bei den Hauptversammlungen des DAV gibt es zwischen den Vorständen ein regelmäßiges Treffen, da wir die Zimmer in einem gemeinsamen Hotel buchen.

Als Gastgeschenk überreichte Norbert den Vorstandskollegen und Hüttenwarten unser neues Sektionsshirt. Die Freude hierüber war so groß, dass auch die wegen der Größenauswahl zusätzlich mitgebrachten Shirts in Mittenwald blieben.
Eine Kiste Moselwein hatten wir natürlich auch noch mitgebracht.

Bei einem gemeinsamen Abendessen, frisch gezapften Mittenwalder „Edel-Märzen“ und Calmont Riesling von Edgar wurde die Patenschaftsfreundschaften vertieft.
Auch die Musikstücke von Alois Lösl und Max Schmidt auf der Ziach haben zu dem gelungenen Abend beigetragen.

Der Heimweg zur Pension musste zu Fuß bewältigt werden, da das Bemühen einiger Sektionsmitglieder ein Taxi zu bekommen leider fehlschlug (Fahrbetrieb eingestellt); es kamen alle gut an.

Am Samstagmorgen trennten sich die Wege unserer Gruppe.
Harald und Dieter machten sich über den Jägersteig auf zur Krinner-Kofler-Hütte.
Gérard und die Familie Nörtershäuser besuchten den Park und probierten sich im Mini-Golf. Manfred, Klaus und Marita machten sich auf zum Lautersee und bestaunten im kristallklaren Wasser riesige Forellen und Karpfen. Nobert holte Johanna von einer Freizeit in München ab.

Am Nachmittag, es hatte sich keiner verlaufen, trafen wir uns in der Pension um den Bozener Markt zu besuchen.
Seit 1987 wird der Bozener Markt als historischer Handels- und Handwerkermarkt alle fünf Jahre im Ortszentrum abgehalten. Neben der Darstellung von altem Gewerbe und dem Angebot zeitgenössischer Handelswaren sorgten verschiedene Pilger-, Landsknechts- und Fuhrmannsschänken stilecht für das leibliche Wohl der Marktbesucher. Das Gedränge war groß.
Dank der Reservierung von Max fanden wir alle einen Platz sowie Speis und Trank.
Sänger, Musikanten, Tänzer, Komödianten, Stelzengeher, Gaukler und Feuerschlucker unterhielten uns und die vielen, vielen Besucher.

Bevor wir uns zur Pension aufmachten bedankten wir uns nochmals ganz herzlich bei unseren Mittenwalder Freunden, insbesondere bei Max Schmidt und seiner lieben Frau Anneliese, für ihre Gastfreundschaft.

Gegen 22.00 Uhr trafen wir alle wieder in der Pension zu einem letzten Bier ein; es dauerte nicht lange und wir wurden nicht nur von innen, sondern auch von oben nass. Starkregen die ganze Nacht und auch am Morgen, so dass uns der Abschied nicht ganz so schwer fiel. Die Heimfahrt war lange, jedoch problemlos.

Eine Sektionsfahrt die von allen Teilnehmern sehr positiv bewertet wurde.

Klaus Roos
2. Vorsitzender

Stichworte:

Kategorie: Aktuell, Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.