Rheinland-Pfalz Meisterschaft im Lead-Klettern mit Landestitel für Koblenz

| 25. Juni 2017 | Keine Kommentare


Am 11 Juni fanden die diesjährigen RLP Meisterschaften wie jedes Jahr in der Kletterhalle Pfalz–Rock in Frankenthal statt.
Aus Koblenz waren zwei Starterinnen dabei: Johanna Geißler (weibliche Jugend B) und Rebecca Praass (Damen).
Wie bei den bereits absolvierten Meisterschaften im Bouldern dient die Rheinland-Pfalz Meisterschaft ab diesem Jahr, zusammen mit der Hessischen – und der Nordrheinwestfälischen Meisterschaft, als Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft im Herbst. Aus allen drei Wettkämpfen wird dann eine Rangliste erstellt, wodurch nur die besten Teilnehmer eine Startberechtigung erhalten; die Landesmeister qualifizieren sich direkt.
Nach dem Johanna diese Saison bereits mehrere Male äußerst erfolgreich im Bouldern gestartet ist wurde nun der Gurt angezogen um, trotz der schwierigen Trainingsbedingungen (die nächste Kletterhalle liegt fast eine Stunde Fahrtzeit entfernt), das erste Mal an einem Lead Wettkampf teilzunehmen. Etwas aufgeregt startete sie in ihre erste Tour und konnte sich mit der erreichten Höhe auf einen guten 10. Platz schieben. In der zweiten, etwas steileren Route konnte Johanna all ihre Kraft vom Bouldertraining ausspielen und kletterte bis die Ausdauer nachließ. Zwischenstand in Route zwei: Platz 7 für Johanna. Insgesamt wurde es nach der sehr souverän gekletterten Qualifikation ein starker 9. Platz für Johanna. In der Rheinland–Pfalz Wertung, behauptete sie sich gegen die erfahrenere Konkurrenz aus Trier und Zweibrücken und gewann dort den Titel. Damit hat sich Johanna sofort für die anstehende Westdeutsche Meisterschaft im Herbst qualifiziert; Herzlichen Glückwunsch!
In der Damenkonkurrenz versuchte sich Rebecca zu behaupten. Dies gelang in der ersten, sehr steilen Tour recht gut; die erreichte Höhe reichte für den vorläufigen 13. Platz. Für die zweite Tour rechnete sie sich eine bessere Platzierung aus, da hier viel Körpergefühl und Balance gefragt war. Allerdings musste sie als vorletzte von 35 Starterinnen einsteigen und so wurde ihr sehr früh ein inzwischen rutschiges Volumen zum Verhängnis. So reichte es in der offenen Wertung nur für Rang 18, in der Rheinland–Pfalz Wertung verpasste sie mit Platz 4. das Treppchen nur äußerst knapp.
Nun wird für die nächsten Wettkämpfe fleißig weiter trainiert, bei Johanna wartet der nächste deutsche Jugendcup bereits am 24. und 25. Juni in der Bergstation in Hilden, bei Rebecca sind die nächsten Wettkämpfe mit der Hessischen- und Nordrheinwestfälischen–Meisterschaft erst im Herbst.
Text: R. Praass

Stichworte:

Kategorie: Wettkampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.