Rheinland-Pfalz Meisterschaft Bouldern 2017 & Funky Fresh 2017

oder auch: Wenn ein Boulderwettkampf am Tag nicht mehr genug ist ­čśë

Am 22. April 2017 fand mit der Rheinland-Pfalz Meisterschaft im Bouldern im Rocktown in Kaiserslautern der dritte und letzte Teil zur Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft im Bouldern statt.
Bei der Jugend B startete Johanna Gei├čler, die mit zwei Finalteilnahmen auf der Hessischen und NRW Landesmeisterschaft bereits eine gute Ausgangslage f├╝r die Qualifikation hatte. Auf der RLP reichte es diesmal knapp nicht f├╝r das Finale. Mit 3 Flash Begehungen und 2 Top Begehungen in der Qualifikation konnte sie zwar alle 5 Qualiboulder klettern, ben├Âtigte aber etwas mehr Versuche als einige der anderen M├Ądels. Mit Rang 13 qualifizierte sie sich dennoch souver├Ąn f├╝r die Westdeutsche Meisterschaft. In der Rheinland-Pfalz Wertung kam sie sogar aufs Treppchen. Platz 3 in ihrer ersten kompletten Saison ist ein tolles Ergebnis!
Bei den Damen verpasste Franziska Mertens mit Rang 12 das Finale der besten 10 ebenfalls knapp. Sie konnte 4 Qualiboulder klettern und wie auch Johanna ben├Âtigte sie daf├╝r nur mehr Versuche als die starke Konkurrenz. Genau wie Rebecca Praass, die mit 3 Topbegehungen den 19. Platz belegte, konnten sie sich beide f├╝r die Westdeutsche Meisterschaft in Pfungstadt am 6. und 7. Mai qualifizieren. F├╝r Janina Praass reichte es mit ebenfalls 3 Tops in 6 Versuchen zu Platz 22, aber leider nicht f├╝r die Qualifikation. Johanna Quirmbach, die nach l├Ąngerer Wettkampfpause wieder dabei war und die ersten beiden Landesmeisterschaften nicht absolviert hatte, belegte mit 2 Tops Rang 26.
W├Ąhrend die beiden Jojos mit Franzi in Kaiserslautern noch f├╝r die Finals blieben und die anderen Finalisten anfeuerten, packten Rebecca und Janina nach der Qualifikation ihre Sachen und fuhren weiter nach St. Wendel, zur Funky Fresh Bouldersession 2017. Den Kasten Bier, der dort traditionell als Siegpr├Ąmie an den 3. Platz geht, ging in den vergangenen Jahren immer an die Familie Praass und die Chance wollten sie nicht verstreichen lassen. ´üŐ Von den 4 Stunden die den Athleten dort f├╝r die 40 Qualiboulder zur Verf├╝gung standen, waren bereits anderthalb verstrichen, bis die beiden wieder mit Kletterschuhen an den F├╝├čen auf der Bouldermatte standen. Mit Vollgas ging es durch die Boulder, die sowohl in der Halle als auch an der Au├čenboulderwand geschraubt waren. Eine halbe Stunde vor Ende der Quali konnten sie ihre Laufzettel mit 30 Flash und 3 Topbegehungen abgeben. Mit deutlichem Vorsprung und punktgleich gingen sie als F├╝hrende in das anschlie├čende Finale. Die Entscheidung fiel dann bereits an Boulder 1. W├Ąhrend Janina 3 Versuche bis zum Topgriff ben├Âtigte, gelang Rebecca dies in 2 Versuchen. Boulder 2 und 3 konnten sie dann beide flashen, sodass am Ende Rebecca 1. und Janina 2. wurde. Nichts war es mit dem erhofften Kasten Bier. ├ťber den durfte sich eine andere Boulderin freuen.

Stichworte:

Kategorie: Wettkampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.