Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft Bouldern 2018

| 20. März 2018 | Keine Kommentare

Wie auch im letzten Jahr gab es 2018 eine Qualifikationsreihe für den Start zur Westdeutschen Meisterschaft im Bouldern, die dieses Jahr in Köln stattfinden wird. Diese bestand aus den Landesmeisterschaften der Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz / Saarland. Die vier Koblenzer waren bei allen drei Wettkämpfen am Start um sich das Ticket nach Köln zu sichern.

Bereits am 3. Februar ging es im nordrheinwestfälischen Lindlar mit der NRW-Landesmeisterschaft los. Hier gingen Lorenzo Barba-Meuer bei den Herren und der männlichen Jugend A, sowie Janina und Rebecca Praass bei den Damen an den Start. Während der zwei Stündigen Qualifikation waren für alle Teilnehmer sechs Boulder in maximal vier Versuchen zu klettern.
Bei den beiden Damen ging es, nach anfänglicher Diskussion mit den nicht richtig eingewiesenen Schiedsrichtern, direkt gut los: Sie konnten ihren ersten Boulder beide im ersten Versuch klettern. Nach ein paar Versuchen in den schwierigeren der sechs Problemen, mit zwei weiteren erreichten Bonuswertungen für Janina und drei weiteren für Rebecca, ging es zum letzten Boulder. In etwas steilerem Gelände ohne Griffe, nur mit großen Volumen in würfelform – Unten erst sehr kräftig, nach oben hin war dann Balance und gute Fußarbeit gefragt. Kein Problem für Janina und Rebecca: Auch diesen Boulder konnten die beiden im ersten Versuch klettern. Eine durchaus gelungene Qualifikation für die beiden Koblenzerinnen, mit Platz 15 und 16 nicht weit vom Finale der besten zehn entfernt können sie durchaus zufrieden sein.
Auch bei Lorenzo ging der Wettkampf gut los. Direkt den ersten Boulder konnte er im dritten Versuch bis zum Ende klettern. In den weiteren Problemen konnte er noch wertvolle Bonuswertungen erreichen, zum Top schaffte er es aber leider nicht mehr. In der starken Konkurrenz der Herren schaffte er einen guten 31. Platz, in der Einzelwertung der männlichen Jugend A (Jahrgang 2001 / 2002) kam er sogar auf Rang 9.

Nach dem guten Auftakt wollten alle ihre Ergebnisse am 3. März in Kassel nochmal verbessern. Bei der Hessischen Meisterschaft waren die Koblenzer diesmal zu viert am Start: Janina, Rebecca, Lorenzo und Johanna Geissler, die ebenfalls bei den Damen und auch in der weiblichen Jugend A startet. In einem recht engen Wettkampfbereich des Kletterzentrums waren diesmal nur fünf Probleme zu bewältigen. Im Ganzen waren die Boulder etwas schwieriger und in steilerem Gelände gebaut, dadurch waren die Bewegungen deutlich kräftiger als bei der NRW-Meisterschaft zuvor.
Bei Lorenzo machte sich das Training bezahlt, bei diesem Wettkampf konnte er sogar zwei Boulder bis zum Ende klettern und erreichte noch eine weitere Bonuswertung. Dadurch verbesserte er sich auch in der Endplatzierung: Bei den Herren kam er auf Rang 28 und in der Jugend A auf den 6. Platz, ein sehr gutes Ergebnis.
Die drei Damen hatten mit den kräftigen und teils sehr weiten Zügen in den Bouldern so ihre Probleme. Bis zum Ende der zwei stündigen Qualifikation wurde probiert und auch die letzten Kraftreserven ausgeschöpft. Die Praass Schwestern konnten keinen Boulder toppen, Janina sicherte sich aber in allen fünf Problemen die Bonuswertung und auch Rebecca konnte in vier der fünf Probleme den Bonusgriff erreichen. Die Jüngste der Koblenzerinnen schaffte es kurz vor Schluss noch einen der Boulder zu klettern und konnte sich damit nochmal um ein paar Plätze nach vorne schieben. Das Endresultat der Damen: Platz 32 für Rebecca, Platz 26 für Janina und ein guter 24. Platz für Johanna, die in der Wertung der weiblichen Jugend A auf Rang 12 kam.

Nun galt es eine Woche später, am 10. März in Kaiserslautern bei der eigenen Landesmeisterschaft nochmal alles zu geben um sich für die westdeutsche Meisterschaft zu qualifizieren.
Lorenzo konnte sich nochmal deutlich steigern: Den ersten Boulder konnte er souverän im ersten Versuch klettern und sicherte sich dadurch bereits wichtige Punkte. In den nächsten zwei Stunden probierte er die anderen Boulder immer und immer wieder. Das machte sich bezahlt: In den letzten fünf Minuten vor Schluss konnte er einen weiteren Boulder klettern, ein dynamischer Sprung – für den man viel Mut benötigt – zum Bonusgriff und dann weiter bis zum Top. So wurde es bei der starken Herrenkonkurrenz ein sehr guter 20. Platz in der offenen Wertung und bei der männlichen Jugend A konnte er sich durch dieses zweite Top sogar den Titel des Rheinland-Pfalz Meisters sichern. Herzlichen Glückwunsch Lorenzo!
Auch bei den Damen war die Motivation groß. Der erste Boulder konnte von Janina, Rebecca und Johanna bereits im ersten Versuch geklettert werden – ein guter Beginn. Weiter ging es mit einem sehr wackeligen Problem an einer Platte. Dafür brauchten die Damen sehr viel Gleichgewicht und Ruhe um hier eine Bonuswertung oder das Top zu erreichen. Dies gelang Johanna am besten: Sie schaffte es in wenigen Versuchen bis ganz nach oben, die anderen beiden schafften es bis zum Bonusgriff. Einen weiteren Boulder konnte das Trio wieder bis nach oben schaffen, Johanna und Rebecca direkt im ersten Versuch, bei Janina rutsche leider der Fuß ab, somit brauchte sie zwei Versuche. Bei ihr und ihrer Schwester blieb es den Rest der Qualifikation bei den zwei geschafften Bouldern, doch Johanna konnte noch mehr zeigen: Sie schaffte noch einen weiteren Boulder. Das Endresultat: Janina und Rebecca kamen etwas enttäuscht auf die Plätze 31 und 26, aber Johanna gelang mit den vier getoppten Bouldern als Achtplatzierte der überraschende Einzug ins Finale der Damen!
Dort galt es in den vier Boulderproblemen, die keine der Finalistinnen vorher gesehen hat und für die man nur je nur fünf Minuten Zeit hat, nochmal alles zu geben. Den ersten Boulder konnte sie souverän im ersten Versuch klettern und auch der zweite Boulder, in dem viel Kreativität gefragt war, konnte sie sehr schnell bis zum Ende klettern. Für die letzten beiden Finalboulder reichten die Kräfte nach dem langen Tag nicht mehr, eine Bonuswertung erreichte sie trotzdem noch. Da aber viele andere Finalistinnen mit den Bouldern nicht zurechtkamen konnte Johanna viele Plätze gut machen: In der Damenwertung kam sie auf einen unglaublichen 4. Platz, in der Rheinland-Pfalzwertung schaffte sie es bei den Damen sogar noch aufs Treppchen, 2. Platz und Vize Rheinland-Pfalz Meisterin! Durch ihre super Vorstellung im Finale konnte sie sich in der Wertung der weiblichen Jugend A sogar den Titel als Rheinland-Pfalz Meisterin sichern. Ein super Ergebnis, mit dem niemand gerechnet hat, Herzlichen Glückwunsch an die jüngste Koblenzerin!

Nach allen drei Landesmeisterschaften wurde eine Rangliste aller Teilnehmer erstellt, um zu ermitteln wer sich für die westdeutsche Meisterschaft in Köln qualifiziert hat. Bei den Damen und Herren qualifizieren sich die besten 20, zusätzlich dazu dürfen noch die vier Landesmeister von NRW, Hessen, RLP und Saarland und die Bundeskaderathleten starten. Durch den starken Auftritt in Kaiserslautern ist Johanna mit Platz 15 bei den Damen für die westdeutsche Meisterschaft qualifiziert. Bei Janina und Rebecca reichte es mit Platz 29 und 28 leider nicht. Auch bei der Jugend A konnte Johanna sich durchsetzten: Von den 12 qualifizierten landete sie in der Rangliste auf dem 5. Platz und qualifiziert sich so zusätzlich zu ihrem Rheinland-Pfalz Titel. Super Leistung Johanna!
Bei der starken Herrenkonkurrenz schaffte es Lorenzo insgesamt nur auf Rang 35, aber in der Jugend A Rangliste ist er super vertreten: mit Platz 4 und seinem Titel als Rheinland-Pfalz Meister qualifiziert er sich ebenso wie Johanna für die westdeutschen Meisterschaften in Köln. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg im Mai, vielleicht schaffen es die beiden sich auch für die anstehenden deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Stichworte:

Kategorie: Jugend, Wettkampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.