Hessische Landesmeisterschaft Bouldern 2019

„Warum tun wir uns das eigentlich an?“ Dies ist eine der ersten Fragen, die einem unweigerlich in den Kopf kommt, wenn der Wecker an einem Samstag um 6:00 Uhr morgens klingelt. Eine Uhrzeit über deren Existenz an den Universitäten unseres Landes nur in dunklen Ecken und hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wird.

Doch trotz dieser unchristlichen Uhrzeit brach am 16.02.2019 eine Gruppe von Athleten der JDAV Sektion Koblenz Richtung Frankfurt auf, um an der Hessischen Landesmeisterschaft im Bouldern teilzunehmen. Wie schon in den Jahren zuvor wurde diese im Dynochrom ausgetragen.
Sie bildete den Auftakt zur alljährlichen Qualifikationsserie für die Westdeutsche Meisterschaft. Dafür qualifizieren sich die besten 20 Starter aus den drei Qualifikationswettkämpfen der Serie; es gibt ein Streichergebnis. Die Landesmeister sind außerdem automatisch gesetzt. Schafft man es zu den Westdeutschen Meisterschaften kann man hier sein Ticket für die Deutsche Meisterschaft lösen.

Für Koblenz gingen sieben Athleten an den Start: Mira Nebgen startete in der Kategorie Jugend B.
Bei den Damen gingen Leonie Marx und Johanna Geißler an den Start. Letztere konnte sich letztes Jahr bereits für die Westdeutsche Meisterschaft qualifizieren konnte und nach langer Wettkampfpause feierte auch Dagny Hilpert ihr Comeback im Wettkampfcircus. Bei den Herren gingen Florian Stock, Nima Assadian und Lorenzo Barba Meuer an den Start. Letzterer boulderte 2018 bereits recht erfolgreich, auch wenn es leider nicht reichte um sich zu qualifizieren. Nima und Florian kehrten nach einjähriger Pause ebenfalls wieder auf die Wettkampfbühne zurück.

Leider war die Vorbereitung auf die Qualifizierungsserie dieses Jahr nicht optimal. Verletzungen, die Vorbereitung auf das Abitur und das Studium spannten uns letztes Jahr sehr ein, wodurch die Erwartungen an diesen Wettkampf bei allen etwas gedämpft waren.

Die Fahrt begann dort, wo sie auch endete, in Mogendorf und gestaltete sich sehr ruhig, was unterem daran lag, dass bereits nach der ersten Kurve die Hälfte aller Teilnehmer in Tiefschlaf verfallen war. In Frankfurt angekommen war es zuerst an Mira ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in den Wettkampf zu finden, gelang es ihr dennoch drei Tops und noch 2 Zonen zu erklettern. Das sicherte ihr einen 16 Platz.

Nachdem die Jugendqualifikation um war, ging es nahtlos mit der Qualifikation der Damen und Herren weiter. Auch hier lief es gar nicht schlecht. Johanna kam mit zwei Flashs und einer Zone auf Platz 29, damit war sie persönlich zwar etwas enttäuscht, aber betrachtet man die Vorbereitung kann man mit dieser Platzierung durchaus zufrieden sein.
Leonie und Dagny konnte sich 2 bzw. 3 Plätze hinter Johanna einreihen. Dagny vergab leider einen Flash, da sie im ersten Versuch nicht die richtige Startposition einnahm. Bis auf diesen kleinen Fauxpas war sie jedoch sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Leonie benötigte für die 2 Zonengriffe nur zwei Versuche und konnte sich somit noch knapp vor Dagny platzieren.

Bei unseren drei Herren konnten Lorenzo und Florian zwei Boulder bis zum Ende klettern. Florian schaffte sogar beide im ersten Versuch. Dies brachte ihm Platz 25 ein. Lorenzo brauchte leider ein paar Versuche mehr, deshalb reichte es nur für den 36. Platz.
Nima erreichte Platz 53, da er nur einen Boulder bis zum Ende klettern konnte, jedoch erkämpfte er sich noch eine Zone, scheiterte jedoch knapp am Top.

Betrachtet man nur das Gesamtergebnis gibt es sicherlich noch Platz für Verbesserungen. In Anbetracht der Umstände und des starken Starterfeldes waren jedoch alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Gerade die Teilnehmer, die eine Pause vom Wettkampfklettern genommen hatten, konnten ihre Nervosität im Griff behalten. In der Zukunft müssen wir besonders an dynamischen Bouldern arbeiten. Hier konnte man Defizite erkennen, da ein Großteil der jeweils fünf Quali Boulder dynamische Elemente hatte. Damit machte das Dynochrom seinem Namen alle Ehre.
Dennoch hatte sich das frühe Aufstehen gelohnt und auf der Rückfahrt wurden schon Pläne für die Vorbereitung auf den nächsten Wettkampf geschmiedet.

Stichworte:

Kategorie: Wettkampf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.