Familiengruppe auf den Spuren von Konik-Pferden und Taurusrindern

| 26. April 2019 | Keine Kommentare

Nachdem sich die Gruppe am 14. April auf dem Parkplatz auf der Panzerstraße an der Schranke Denzerheide zusammengefunden hatte, ging es zu Fuß auf das Gelände des NABU-Beweidungsprojektes Schmittenhöhe. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz ist mit seiner Flora und Fauna eine einzigartige Biozönose entstanden. Große Wiesenflächen, kleine Seen oder Tümpel, die durch Panzerfahrspuren entstanden sind, wechseln sich hier ab. In einem frisch eingezäuntem Stück sollen demnächst sogar Wasserbüffel grasen. Auf dieser Wiese sah ich zu meiner Überraschung eine Panzerkette, in der ein älterer Flachmann lag.

Das Leben in und um die kleinen Gewässer mit ihren kleinen Bewohnern, wie Kammmolche und Teichfrösche, erklärte uns Axel Kaiser (NABU) hervorragend. Auf einer anderen Wiese fanden wir neben Abdrücken von Paarhufern einen artenvielfältigen Ort, der Insekten als Futterstelle dient und Kuhfladen heißt. Die dazugehörigen Taurus – oder Heckrinder, welche weitestgehend in Richtung Ur-Rind zurückgezüchtet worden sind, machten aufgrund ihrer Größe Eindruck auf uns. Ebenfalls grasten auf derselben Weide Konik-Pferde. Diese waren sehr zutraulich und ließen sich während einer Pause sehr gut streicheln und fotografieren. Zu guter Letzt gingen wir zurück zum Parkplatz, wo diese sehr schöne Wanderung ihr Ende nahm.

Text: Marvin Metzen

Bilder: Marvin Metzen und Uwe Henning

Stichworte:

Kategorie: Familiengruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.