Ein toller Start ins Jahr 2017

| 10. Februar 2017 | Keine Kommentare

Kaum war das Jahr 2017 einen Tag alt, da hieß es für die Familiengruppe: Auf geht´s nach Saas-Fee. Andrea, die Mutter der Kompanie, hatte mal wieder alles hervorragend geplant und vorbereitet. So hatten wir in einem großen Haus in Saas-Grund…. eine schöne und praktische Unterkunft.
Aber nicht nur die Unterkunft, sondern auch das Essen war unverbesserlich. Jeden Abend hatten wir ein internationales „4-Gänge Menü“, und unser Frühstücksbüfett war à la Hilton Hotel. Ebenso profihaft war unser Spüldienst. Schnell waren zwei Jugendmannschaften eingeteilt, die den Morgen- und Abendabwasch erledigten. Jakob, unser Jüngster, flitzte wie ein Oberkellner und hatte alles im Griff.

Die Pisten im Skigebiet Saas-Fee waren wie erwartet hervorragend. Das Wetter war ein bisschen gemischt und mit zeitweise -22° doch sehr frisch um die Nase. Gott sei Dank gab es einen sehr schönen beheizten Picknickraum in der Mittelstation, in der wir uns zur Mittagszeit alle trafen. Auf der Piste waren alle locker unterwegs. Mal mit dem, mal mit jenem fuhr man fröhlich und gut gelaunt talwärts. Abends gab es viel zu erzählen, und auch Andrea, die ja keinen Meter selbst gefahren war, konnte wunderbar über das Skifahren und Skigebiete mitreden.

An einem Tag waren alle kurz nach dem Aufbruch wieder zurück in der Unterkunft. Es war so stürmisch, dass alle Lifte geschlossen waren. Spontan fuhren einige zu einem kurzen Besuch nach Zermatt, mit der Hoffnung, das Matterhorn zu sehen. Auf einer kurzen Rundwanderung haben wir mindestens eintausend Mal gegen den Horizont geschaut, und dennoch war kein Matterhorn (wegen Wolken verhangen) da. Ist das Matterhorn vielleicht nur ein Tourismus-Fake?

Eine schöne Überraschung für Torben, der seinen 15. Geburtstag hatte, gab es auch. Schnell hatte Manfred eine Gitarre gefunden und ein Lied angestimmt. Ebenso hat er an manchen Abenden ein paar schöne Lieder zum Besten gegeben, obwohl das „junge Gemüse“ die Musik der 70er und 80er nicht ganz schätzen konnte. Unter der hervorragenden Leitung von Jan wurde auch dieses Jahr ein Kicker-Turnier ausgetragen. Groß und Klein spielten gemeinsam gegeneinander, und auch die Fans waren genauso begeistert. Am Ende stand Jan mit seiner Familie im Endspiel. Die jüngste Turnierteilnehmerin, Annika, hat letztendlich gesiegt.

Es war wie immer eine schöne Skifreizeit, und alle wollen in der Tradition weitermachen. So wurde für März 2018 schon vorreserviert, diesmal im Engadin, und wieder in den Osterferien, damit die Schönwetterfahrer nicht frieren müssen.

Text: Marta und Christoph

 

Stichworte:

Kategorie: Familiengruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.