Der Rheinsteig

| 4. Juni 2006 | Keine Kommentare

Stille Wälder, schmale Steige und schroffe Felsen

Der Rheinsteig® offenbart beeindruckende Naturerlebnisse. Schmale Wege führen auf federndem Waldboden durch schattige Bergtäler und stille Wälder des Siebengebirges, vorbei an schroffen Felspartien im Mittelrheintal und durch verwinkelte Weinberge im Rheingau. Immer wieder erlauben die Kuppen spektakuläre Ausblicke auf das lebendige Rheintal und auf die majestätische Ruhe der östlich angrenzenden Berglandschaft von Taunus und Westerwald. Mineralquellen und Heilbäder laden zum Verweilen und Entspannen ein.

Der Rheinsteig® bietet die schönsten Zugänge zum kulturellen Reichtum des Rheintals. Auf engem Raum sind mitteleuropäische Kulturgeschichte, Rheinromantik und geschichtsträchtige Landschaften versammelt. Allein im Oberen Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz finden sich 40 Burgen, Schlösser und Festungen. Diese Dichte ist weltweit einmalig und wird seit 2002 von der UNESCO als Welterbe der Menschheit anerkannt. Auch der Limes bei Bendorf-Sayn und Bad Hönningen ist seit Juli 2005 Weltkulturerbe.

Bevorzugtes Klima, geeignete Böden und sonnige Hanglagen begründen den Erfolg der Rheinweine. Die Ursprünge des Weinanbaus und der mühsam errichteten Terrassen gehen hier auf die Römerzeit zurück. Der Rheinsteig® erschließt zwei traditionsreiche Weinanbaugebiete: Mittelrhein und Rheingau. Hier können die Wanderer gleich mehrfach genießen: Tagsüber in den Gasthöfen und Straußwirtschaften, abends in den Restaurants und den wanderfreundlichen Beherbergungsbetrieben.

Quelle und weitere Infos unter www.rheinsteig.de

Text: www.rheinsteig.de

Kategorie: Wandern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.