Bergsteiger in der Steilwand

| 17. November 1999 | Keine Kommentare

Koblenzer Alpenverein säuberte Umfeld der Festung Ehrenbreitstein

KOBLENZ. Wer am Wochenende vom Eck auf die Festung heraufblickte, staunte nicht schlecht: Da hingen Dutzende Bergsteiger an Sicherungsseilen im Steilhang! Nein, keine Kletterübung, sondern 40 Mitglieder des Deutschen Alpenvereins (Sektion Koblenz) säuberten das Umfeld der Festung Ehrenbreitstein.

„Unsere Leute sammeln den heruntergeworfenen Müll auf, beseitigen Wildwuchs, räumen kleine Steine weg und sichern die großen, um Steinschlag vorzubeugen“, erklärt Bernd Schmeißer, beim Alpenverein für Natur- und Umweltschutz zuständig.

Er hat die ganztägige Säuberungsaktion auch organisiert. Dies geschah in Zusammenarbeit mit „Burgen-Schlösser-Altertümer“.

Deren stellvertretender Leiter, Albert Diehl, betont: „Manche Bereiche, besonders der Steilhang zum Rhein, können nur von erfahrenen Alpinisten betreten werden.“

In zehn Bereiche haben die Bergfreunde die Umgebung eingeteilt, in den leicht zugänglichen hilft sogar der Nachwuchs mit. Nicht nur alte Getränkedosen und Papierchen finden die Alpinis~ten. „Der Müll liegt an manchen Stellen schichtweise da unten, wie auf einer Deponie“, erzählt Peter May, der vor einigen Minuten noch im Hang gehangen hatte. Sogar Bierkästen und einen Sonnenschirmständer fanden die Alpenfreunde.

Rhein-Zeitung vom 17.11.1999

Kategorie: Natur & Umwelt, Presse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.