Ausbildungswochenende der Jugend auf der Teufelsley 18.-20.03.2016

| 6. April 2016 | Keine Kommentare

Um 16:00 Uhr trafen sich die Betreuer und Kinder in Ehrenbreitstein und starteten mit Bus, Anhänger und 2 PKW Richtung Teufelsley. Dort angekommen wurde erst mal das Gepäck ausgeladen und das Lager bezogen. Dirk, der 2. Hüttenreferent,  hatte mit seinen 2 Jungs die Hütte angeheizt und gemütlich gemacht. Die Gruppe war nun auf 15 Kinder und 8 Erwachsene angewachsen. Bald  schwärmten die Kinder Richtung Felsen und Steinbruch aus um die Umgebung kennen zu lernen. Es wurden Stöcke gesucht und schon hielten alle ihr Stockbrot übers Lagerfeuer. Als die Glut bereit war,  kamen die Würste und Steaks auf den Grill. Die Eltern hatten leckere Salat mitgegeben und so war das erste Abendessen gesichert. Nach dem Essen wurden am Lagerfeuer Witze erzählt und in der Hütte die Spielesammlung ausgepackt. Irgendwann lagen dann auch alle im Lager und schliefen nach und nach ein.

Ab halb sieben morgens kam dann wieder Leben in die Hütte. Bei heißem Kakao schmeckte das Frühstück. Dann hieß es Ausrüstung verteilen und checken, Gurt anziehen, natürlich mit Brustgurt und Verbindungsband. Partnercheck war nun die Devise. Den Kindern wurde die Wichtigkeit der gegenseitigen Überprüfung auf richtig angelegte Gurte und  die Risiken beim Verwenden von Schraubkarabinern nähergebracht. Der Achterknoten wurde gesteckt und gelegt geübt und das Einbinden ins Seil, sowie das legen einer  Prusik. Olaf hatte den Klettersteig über die Leyfelsen vorbereitet und so konnten wir uns nach einer Stärkung  an die Felsen begeben. Da es noch leicht feucht war wurde zunächst an etwas überhängenden Routen an  Toprope-Stellen in Dreiergruppen geklettert. Einer klettert, einer sichert und einer hinter sichert. Unter Anleitung wurde das Seilausgeben, Seil einnehmen und Ablassen mit dem Halbautomaten „Smart“  trainiert. Schnell stellten die Kinder fest, klettern am kalten Fels ist doch was anderes als an den warmen Klettergriffen im Boulderraum. Auch fehlten die Farben, was das Auffinden der richtigen Griffe und Tritte erschwerte. Wo sind die denn  alle versteckt? Nachdem das Anlegen und die Verwendung des Klettersteigsets geübt worden war, wurde in kleinen Gruppen der Klettersteig bis auf den Gipfel der Teufelsley begangen. Aber wie kommt man da wieder runter? Ganz einfach, wir seilen ab. Und fachkundiger Anleitung wurde die Abseilacht eingelegt und schon konnten die Kinder, zusätzlich gesichert, mit teilweise sehr großen Augen Angesichts des tiefen Abgrunds abseilen. Aber alle hatten es geschafft, einige wollten sogar ein zweites Mal.

Nun war es auch schon wieder Zeit fürs Abendessen. Ordentliche Mengen Nudeln wurden verspeist. Anschließen wurde am Lagerfeuer gesungen. Angesichts des großen Feuers waren wir ganz froh, dass es noch feucht in der Umgebung war. Auch Spielesammlung und Kartenspiele mussten wieder herhalten. Nach dem die Hüttenruhe eingeläutet war kam doch wieder nach und nach die Ruhe ins Lager. Am nächsten Morgen wurde das große Chaos im Schlafraum beseitigt. Es dauerte aber sehr lange bis jeder seine Kleidungsstücke wiederfand. Um 11:00 Uhr hatten wir es tatsächlich geschafft. Die Hütte war wieder sauber und so konnten wir die Heimreise antreten. An den leuchteten Augen der Kinder merkten wir, dass es ihnen gefallen hatte.

Stichworte:

Kategorie: Aktuell, Allgemein, Jugend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.