Ausbildung zum Fachübungsleiter

| 8. März 2006

Haben Sie Interesse an einer Ausbildung zum Fachübungsleiter oder möchten Sie einmal im Rahmen der Theorieabende über ein spezielles Thema referieren?
Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir suchen in unserer Sektion immer engagierte Menschen, die anderen das Erlebnis „Berg“ näher bringen möchten.

Der DAV bietet seinen Mitgliedern ein umfangreiches Aus- und Fortbildungsprogramm.

Das reicht von speziellen Aktionen für Kinder und Jugendliche über einfache Wanderungen oder Kletterkurse bis hin zu hochalpinen Unternehmungen.

Diese Aktivitäten leben davon, dass sich in den Sektionen gut ausgebildete Mitglieder engagieren.

Speziell haben wir derzeit Bedarf an folgenden Fachrichtungen:

Fachübungsleiter Bergsteigen (FüL – Qualifikation mit DSB Lizenz)

Leiter und Ausbilder im Bereich des Bergsteigens: anspruchsvolle Bergwanderungen, Touren im weglosen Gelände, Klettertouren bis zum II.-III. Grad, Klettersteige und leichte Gletschertouren

Fachübungsleiter Alpinklettern (FüL – Qualifikation mit DSB Lizenz)

Kletterkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, insbesondere Alpinklettern. Führung von Alpinklettertouren, insbesondere „Plaisir-Routen“ und alpine Sportkletterrouten

Fachübungsleiter Hochtouren (FüL – Qualifikation mit DSB Lizenz)

Ausbildung im Bergsteigen, Alpinklettern bis zum IV. Grad, Hochtouren, Eisgehen und Eisklettern. Führung von Gruppen auf hochalpinen Touren. Training und Beratung von Nachwuchsalpinisten

DAV-Wanderleiter (keine FüL – Qualifikation)

Planung, Organisation und Durchführung des Wanderprogramms. Führung von Gruppen auf Wegen und Steigen im Mittel- und Hochgebirge, im leichten weglosen Gelände sowie auf flachen Firnfeldern

 

Für die Zulassung zur Ausbildung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Mitglied im DAV
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Bisherige ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Ausbildung oder Tourenleitung
  • Künftige ehrenamtliche Mitwirkung im Ausbildungs- und Gruppenprogramm
  • Tourenbericht, der mindestens die letzten 3 Jahre umfasst. Aus ihm muss eine langjährige Erfahrung in der gewünschten Qualifikation ersichtlich sein

Wenn diese Vorraussetzungen erfüllt sind, übernehmen die Sektion sowie der Hauptverein einen Großteil der Ausbildungskosten. Außerdem wird später die Eigenbeteiligung der regelmäßigen Pflichtfortbildungen der aktiven Fachübungsleiter (alle 3 Jahre) von der Sektion übernommen.

Für die angebotenen Kurse oder Touren wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt (Fahrtkosten, Übernachtung, Ausbildungspauschalen). Zuschüsse von der Sektion und vom Sportbund (FüL).

 
Außerdem suchen wir für unsere Theorieabende noch:

Referenten für die Theorieabende (ohne spezielle Ausbildung, für jedermann oder –frau)

Durchführung von Theorieabenden für Sektionsmitglieder. Das Thema kann dabei selbst gewählt werden. Je nach Thema erfolgt das Ganze als Vortrag oder ist mit praktischen Übungen versehen.

Wenn Sie Interesse an einer Qualifikation zum Fachübungsleiter oder Wanderleiter haben und sich ehrenamtlich engagieren wollen, oder einmal einen Abend über ein Thema referieren möchten, lassen Sie es mich wissen. Ich würde mich freuen, Sie in unserem Team begrüßen zu dürfen.

Ihr Friedhelm Hulley

Kategorie: Neues aus der Ausbildung

Kommentare sind geschlossen.