Auf Entdeckungstour im Brexbachtal

| 8. Mai 2017 | Keine Kommentare

Für vier Familien mit überwiegend kleinen Kindern ging es am 6. Mai ins Brexbachtal. Spiel, Spaß und Geschichte standen im „Fahrtenbuch“ der Familiengruppe. Es sollte ein ereignisreicher Tag für Groß und Klein werden. Wir begannen mit einer gemütlichen Wanderung auf einem schmalen Pfad oberhalb von Grenzau, und bereits nach einer knappen halben Stunde war die erste Zwischenstation in der Burg Grenzau, welche die einzige Burg mit einem dreieckigen Bergfried in Deutschland ist. Dank einer kurzweiligen Führung erfuhren wir mehr über den einzigartigen Bau und erhielten einen kurzen Abriss über die Geschichte der Region. In engen Treppengewölben stiegen wir auf den Bergfried. Oben angekommen wurden wir mit einem grandiosen Blick auf die Höhenzüge der Region belohnt.

Nach einem Marsch steil bergab in das Brexbachtal ging es dann mit Stirn- und Taschenlampen „bewaffnet“ in einem Eisenbahntunnel der stillgelegten Brexbachtalbahn auf Schatzsuche. Stolz zeigte Antonia, die zuerst den Schatz entdeckte, ihren Fund. Gut gelaunt machten wir uns gemeinsam an einen kurzen mühsamen Abstieg von dem Bahndamm auf den regulären Weg, wonach es gemütlich entlang des Brexbaches weiterging. An einer kleinen idyllischen Stelle abseits des Weges angekommen, war Zeit für ein geselliges Picknick. Sonne und angenehme Temperaturen luden zum Verweilen ein. Die Kinder – und natürlich auch die Papas – nutzten die Zeit und bauten fleißig Floßboote, um diese schließlich zu einem Rennen ins Wasser zu lassen. Ein großer Spaß für alle! Nach guten vier Stunden und knappen vier Kilometern Marsch kamen wir zwar nicht erschöpft, dafür aber mit Erinnerungen an schöne Erlebnisse, wieder in Grenzau an.

Stichworte: ,

Kategorie: Familiengruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.