An einem heißen Juliwochenende auf dem Velo ins felsige Ahrtal

| 19. Juli 2016 | Keine Kommentare

In den Rheinanlagen von Andernach war Treffpunkt – doch einige waren bereits mit ihren Rädern bis dorthin teilweise über 20 Kilometer unterwegs. Schiffers kamen von Weitersburg, Gügels von Kottenheim und Hoppens von Koblenz. Tja … und dann reisten auch noch ein paar Familien mit Automobilhilfe an. Unter dem Krahnenberg entlang, durch die Weizenfelder bei Namedy, schlendernd durch die Rheinpromenade von Bad Breisig und dann im rechten Winkel nach links hinein in unser Tal. In Dernau verkosteten wir dank Gertruds Initiative Säfte und diverse Weine von der hier ansässigen Winzergenossenschaft auf einer Wiese an und in der Ahr, unter einem herrlichen Baum mit saftigen dunkelroten Kirschen und meisterten die letzten zehn Kilometer bis zur Naturschutzjugendherberge in Altenahr in ausgelassener Stimmung. An diesem wunderschönen Ort ergatterten wir das letzte Abendessen des Tages – natürlich wieder auf der Wiese, sprangen danach in die an dieser Stelle unglaubliche zwei Meter tiefe Ahr, leerten die Säfte und Weine bis zum letzten Tropfen und fielen in die bequemen Betten.

Doch böses Erwachen am folgenden Morgen: Dirks Rad war weg! Gestohlen über Nacht. Unverständnis bei allen Jugendherbergsbewohnern und dem Team! So konnten wir die Rückfahrt notgedrungen nur noch zu vierzehnt antreten. Immer noch etwas betrübt ließen wir die Räder durch die beiden dunklen Tunnel und das Tal hinunterlaufen bis Sinzig – doch nun war plötzlich Andrea verschwunden! Auch ein platter Reifen? Jörg und Florian freuten sich schon. Hatten sie doch erst wenige Kilometer zuvor einen Platten in Windeseile höchst professionell reparieren dürfen. Glücklicherweise waren wir in Bad Breisig überraschend unspektakulär wieder komplett, futterten vor Freude pro Person mindestens fünf Kugeln Eis und radelten mit mehr oder weniger heftigem Sonnenstich entlang des hitzigen Rheins in die kühlen heimischen Gemächer zurück.

Fazit: viel sportliche Betätigung mit lustigen Menschen in einer großartigen Natur unmittelbar vor den Toren von Koblenz.

Text: Andrea & Thomas Hoppen

Stichworte:

Kategorie: Familiengruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.