Albatrosse genießen erneut Italien

| 4. November 2012 | Keine Kommentare

Wie schon im letzten Jahr zog es die Albatrosse nach Italien, genauer gesagt nach „Oltre Finale“. Dort hatten wir Ostern 2011 einen wunderschönes Bergdorf in dem Val Pennavaire namens „Coletta“ entdeckt und uns geschworen, hier kommen wir noch einmal hin. So sollte es sein und Ostern 2012 bezogen wir eine liebevoll restaurierte Wohnung in dem kleinen Bergdorf Coletta.

Wir das waren: Horst (Urgestein Albatrosse) Uwe war leider verhindert, Claudia, Ralf, Kerstin und Björn. Der Morgen startete mit einem Kaffee aus der Moccacino, den wir auf dem -wir wollten es gar nicht glauben- Induktionsherd in einem Bergdorf, dass einen an das vorherige Jahrhundert erinnerte, gekocht haben, bevor wir zum eigentlichen Bestandteil des Urlaubs das Klettern gingen.

In den ersten Tagen machten wir und per Fuß ins nahe gelegene Klettergebiet „ Caprette“ auf und hatten sichtlich Spaß. Björn machte sehr große Fortschritte im Vorstiegsbereich und versetzte uns mehr wie einmal ins Stauen, da er sich an Touren heranwagte die ich in meinen Anfängen nicht vorgestiegen bin.

Auch in den Gebieten „Colosseo“ waren wir, sowie Rocca della Basura, diese Wand( vorab aber das Bild im Kletterführer) hatte es Ralf angetan, so dass wir da nicht drum herum kamen. Es ist aber auch eine beeindruckende Wand mit ihren riesigen Sintern die z.T. an Elefantenrüssel erinnerten.

Es gab auch einige Regentage mit Nebel wo wir an der „Red Up“ Wand als Sicherungspartner froren und unseren Kletterpartner vor lauter Nebel nicht mehr sehen konnten.

Das Meer war diesmal nicht zu gebrauchen, da das Wetter viel zu unbeständig war. An den ganz schlimmen Tagen machten wir nur kurze Klettereinheiten an überhängenden Felsen und kehrten dann recht früh in die Bar „Neva“ ein und ließen es uns gut gehen, immer wenn wir etwas Alkoholisches bestellten, brachte uns die Bedienung eine Holzplatte mit lauter Köstlichkeiten aus Wurst, eingelegten Oliven oder Knoblauch und dazu Baguette. Ich glaube wir zählten irgendwann zu den Stammkunden. Einen Abend wollten wir dann noch zum Abendessen weiter, da es aber in der Bar so gemütlich war, fragten wir nach, ob sie uns nicht auch was zu essen machen könnten und es ging – wir erlebten einen entspannten Abend und kehrten zufrieden zurück in unser Bergdorf.

Da wir noch lange nicht alles gesehen und geklettert haben, beschlossen wir auch 2013 nach Oltre Finale zu fahren mit dem Wunsch ein wenig besseres und wärmeres Wetter zu haben.

Unten noch ein paar Impressionen von unserem herrlichen Kletterurlaub

Beinahe hätte ich es vergessen zu erwähnen unsere Lieblingseisdiele haben wir natürlich auch besucht und unsere heißgeliebte Eis Sorte „Extra Dark Schoko“ gegessen (Tipp in Borgio Verecci)

Freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug nach Sardinien im Herbst 2012 eure Kerstin

 

Kategorie: Albatros

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.