110 Jahre Sektion Koblenz am Gipfelkreuz Kühkopf

| 20. November 2015 | Keine Kommentare

40 Männer aus Koblenz und Umgebung trafen sich am 14. November 1904, um eine eigene Sektion im damaligen Deutschen und Österreichischen Alpenverein zu gründen, was dann am 1. Januar 1905 amtlich wurde. Gut 110 Jahre später zählt unsere Sektion fast 5000 Mitglieder und ist damit einer der Größten im Land und der Größte im Sportbund Rheinland. Es folgte eine rasante Entwicklung, welche die Koblenzer Sektion in rheinland-pfälzische Gipfelbereiche führte und das nicht nur bei der Mitgliederstärke. Denn auch was die heutige Gruppenvielfalt innerhalb der Sektion betrifft, nimmt diese Sektion landesweit eine Spitzenstellung ein. Kletter- (Sport und Alpin), Bergsteiger-, Hochtouren-, Wander-, Jugend-, Familien- und Gymnastikgruppen sorgen dafür, dass sich ambitionierte Himmelsstürmer und Freizeitalpinisten alle unter dem Dach der Sektion wohlfühlen können. Freundschaften zu anderen Bergbegeisterten haben die Koblenzer immer gesucht. So besteht seit 1960 eine intensive Partnerschaft zur französischen Sektion aus Metz und seit 1978 zur belgischen Sektion Steenbokken. Die Sektion fühlte sich schon seit ihren Anfängen dem Schutze des Alpenraumes verpflichtet (seit 1987 besteht eine Hüttenpatenschaft mit den Bergfreunden der Sektion Mittenwald) und leistet ihren Beitrag zum Erhalt von Natur und Umwelt in der weniger gebirgigen heimischen Region auch mit Abfall und Unrat sammeln. Dadurch kam die Sektion Anfang der 80er-Jahre zu ihrem Klettergebiet in Ettringen und Kottenheim. Schon in den 50er-Jahren zeltete die Vereinsjugend an der Teufelsley bei Adenau und kletterte dort. 1961 konnte man erste Grundstücke hier erwerben und ein Jahr später eine Hütte auf dem Gelände erbauen. Diese wurde mit der Zeit immer wieder modernisiert und dient als Unterkunft für die Gruppen und die Ausbildungskurse, die sich am nahen Fels üben. Die Ausbildung hat einen sehr hohen Stellenwert, was eine intensive Jugendarbeit mit einschließt.

Anlässlich des 110-Jährigen Bestehens fand eine kleine Jubiläumsfeier am Gipfelkreuz des Koblenzer Kühkopf statt. Die Erneuerung des Kreuzes wurde auf Vorschlag von Reinhard Henrichen und Robert Speckhardt von der Sektion Koblenz gesponsert. Ihnen war das verfallene Gipfelkreuz bei der wöchentlichen Trainingswanderung der Bergsteigergruppe, von der Königsbacher zum Kühkopf, immer wieder aufgefallen. Leider erlebte Reinhard die Aufstellung im Jahr 2012 nicht mehr. Durch das Kreuz haben wir eine bleibende Erinnerung an unseren lieben Bergfreund. Am 05. September trafen sich trotz des widrigen Wetters  fast 60 Teilnehmer am Gipfelkreuz. Die Bergsteiger- und Hochtourengruppe, sowie die Mittenwalder Bergfreunde zusammen mit den Wanderfreunden von Manfred Klaßmann wanderten sternförmig zum Kühkopf. Sogar Axel Schwab, Schriftführer der Sektion von 1974 bis 1978, war trotz seiner mobilen Einschränkung angereist. Dieter Kontny, einer von unseren Uhus, erzählte, dass die Sektion hier bereits früher hinwanderte und Bergmessen abhielt. Der Ort hat also lange Tradition für uns. Neben Ehrengästen aus der Region konnten wir auch den Vorstand unserer Mittenwalder Bergfreunde begrüßen. Just zur Segnung des Gipfelkreuzes nieselte es und man hatte den Anschein, das Kreuz wird auch von oben gesegnet. In der offenen Schutzhütte wurde ein deftiger Imbiss gereicht.  Dann hörte der Regen auf und es kam sogar die Sonne zum Vorschein. Im Sonnenschein wurden noch ein paar Erinnerungsfotos geschossen, bevor sich die Gruppe wieder in ihre verschiedenen Richtungen auflöste.

Stichworte:

Kategorie: Aktuell, Sektionsnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.