​ Kletter-Jugendfahrt ins Fränkische 2017


Am Himmelfahrt-Wochenende war es mal wieder an der Zeit den Plastik Bouldertempel hinter sich zu lassen und für 4 Tage ins Frankenjura zu fahren um richtigen Fels unter die Finger zu bekommen.
Zwar hatten wir wie immer auf dem Hinweg extrem viel Stau und kamen erst sehr Spät am Mittwochabend an, aber das tat der Vorfreude keinen Abbruch. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer kurzen Sicherungs- und Abbau-Check-Einheit an der Trainingsmauer auf dem Campingplatz fuhren wir die erstmal die Betzensteiner Sportkletterwand an, da die Routen hier maximal 15m lang sind. Die 3 Jungs suchten sich natürlich erstmal wieder die härtesten Projekte raus, Nima konnte diese Boulderlastige 8+ aber doch relativ schnell punkten.
Die Jüngeren 3 haben sich erstmal im 6.-7. Grad auf gewärmt was schon erstaunlich ist, zumal so gut wie kaum Fels- und Seilerfahrung besteht.
Am nächsten Tag haben wir dann wie im letzten Jahr den Signalstein angesteuert hier konnten die Mädels lange 6er Touren klettern und die Größeren ihr 9er Langzeit-Projekt weiter bearbeiten, jedoch nicht beenden. Fels-Neuling Joel kam hier auch auf seine Kosten mit langen leichten Touren. Am dritten Tag fuhren wir an dem Z-Bau um der Hitze in der schattigen Nordseite im Wald zu entkommen. Hier lagen lange schöne Routen im 6.-8. Grad versteckt. Jeder kam nochmal voll auf seine Kosten.
Am Sonntagmorgen hieß es dann leider schon wieder: zusammen packen, sodass wir uns wieder auf den Heimweg machten. Becci und Ich hatten die 4 Tage wirklich sehr viel Spaß und kamen selbst natürlich auch mal zum klettern.
Text: O. González

Stichworte:

Kategorie: Jugend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.